[ - Collapse All ]
einhalten  

ein|hal|ten <st. V.; hat>:

1. (geh.) mit seinem Tun [vorübergehend] aufhören; innehalten: er hielt in der/mit der Arbeit ein; halt ein!


2.a) (veraltet) aufhalten, zum Stillstand bringen: ein Pferd e.;

b)(landsch.) bei sich zurückhalten, nicht von sich geben: das Kind kann es (den Harn, Stuhl) nicht mehr e.



3.a)(etwas, was als verbindlich gilt, eine Verpflichtung) befolgen, erfüllen, sich daran halten, danach richten: sein Versprechen e.; eine strenge Diät e.;

b)nicht von etw. abweichen, sondern es beibehalten: die vorgeschriebene Geschwindigkeit e.



4.(Schneiderei) durch kleine Fältchen, Abnäher o. Ä. die Weite, Breite von etw. verringern: den Ärmel etwas e.
einhalten  

ein|hal|ten
einhalten  


1. abbrechen, Atem holen, aufhören, aussetzen, [sich] ausruhen, ausspannen, sich [ein wenig] Ruhe gönnen, eine Pause einlegen/machen, sich entspannen, sich erholen, innehalten, pausieren, rasten, ruhen [lassen], stillstehen, stocken, stoppen, unterbrechen, verschnaufen, [vorübergehend] einstellen/unterbrechen; (geh.): Atem schöpfen, Einhalt gebieten/tun.

2. aufhalten, bremsen, stoppen, zum Stehen/Stillstand bringen.

3. a) beachten, befolgen, beherzigen, berücksichtigen, sich beugen, einlösen, entsprechen, erfüllen, ernst nehmen, sich fügen, sich halten an, respektieren, sich richten nach, verinnerlichen; (geh.): einlösen, Genüge tun, nachkommen; (Papierdt.): Folge leisten.

b) beharren, beibehalten, belassen, festhalten, nicht abweichen, nicht revidieren.

[einhalten]
[halte ein, hältst ein, hält ein, halten ein, haltet ein, hielt ein, hieltst ein, hielten ein, hieltet ein, haltest ein, hielte ein, hieltest ein, halt ein, eingehalten, einhaltend]
einhalten  

ein|hal|ten <st. V.; hat>:

1. (geh.) mit seinem Tun [vorübergehend] aufhören; innehalten: er hielt in der/mit der Arbeit ein; halt ein!


2.
a) (veraltet) aufhalten, zum Stillstand bringen: ein Pferd e.;

b)(landsch.) bei sich zurückhalten, nicht von sich geben: das Kind kann es (den Harn, Stuhl) nicht mehr e.



3.
a)(etwas, was als verbindlich gilt, eine Verpflichtung) befolgen, erfüllen, sich daran halten, danach richten: sein Versprechen e.; eine strenge Diät e.;

b)nicht von etw. abweichen, sondern es beibehalten: die vorgeschriebene Geschwindigkeit e.



4.(Schneiderei) durch kleine Fältchen, Abnäher o. Ä. die Weite, Breite von etw. verringern: den Ärmel etwas e.
einhalten  

[st.V.; hat]: 1. (geh.) mit seinem Tun [vorübergehend] aufhören; innehalten: er hielt in der/mit der Arbeit ein; halt ein! 2. a) (veraltet) aufhalten, zum Stillstand bringen: ein Pferd e.; b) (landsch.) bei sich zurückhalten, nicht von sich geben: das Kind kann es (den Harn, Stuhl) nicht mehr e. 3. a) (etwas, was als verbindlich gilt, eine Verpflichtung) befolgen, erfüllen, sich daran halten, danach richten: sein Versprechen e.; eine strenge Diät e.; b) nicht von etw. abweichen, sondern es beibehalten: die vorgeschriebene Geschwindigkeit e. 4. (Schneiderei) durch kleine Fältchen, Abnäher o.Ä. die Weite, Breite von etw. verringern: den Ärmel etwas e.
einhalten  

v.
<V. 160; hat>
1 <V.t.> vereinbarungsgemäß erfüllen (Verabredung), pünktlich befolgen; an etwas festhalten (Termin); eine Naht, einen Saum ~ etwas zusammenziehen od. kleine Fältchen legen; die Zeit ~ pünktlich sein, zur festgesetzten Zeit kommen;
2 <V.i.> aufhören, innehalten, zögern; halt ein!; mit etwas ~ mit etwas aufhören, innehalten; mit Lesen, Sprechen ~
['ein|hal·ten]
[halte ein, hältst ein, hält ein, halten ein, haltet ein, hielt ein, hieltst ein, hielten ein, hieltet ein, haltest ein, hielte ein, hieltest ein, halt ein, eingehalten, einhaltend]