[ - Collapse All ]
einhauen  

ein|hau|en <unr. V.; haute/(veraltend:) hieb ein, hat eingehauen>:

1.a)mit einem Werkzeug, einem Gerät (in Stein od. Holz) hauend hervorbringen: in den/(seltener:) in dem Stein war eine Inschrift eingehauen;

b)in etw. [hinein]schlagen: den Nagel [in die Wand] e.



2.durch Schlagen, Stoßen [mit einem Gegenstand] zertrümmern, zerstören: eine Fensterscheibe e.; er hat ihm den Schädel eingehauen.


3.jmdm., einem Tier fortgesetzt Schläge versetzen: er hieb/haute auf seinen Gegner ein.


4.(ugs.) bei einer Mahlzeit viel u. schnell, mit großem Appetit essen: beim Frühstück hieben/hauten sie ordentlich ein.


5.(selten) auftreffen, einschlagen (3) .
einhauen  


1. einhämmern, einschlagen, [hinein]schlagen, [hin]eintreiben.

2. einschlagen, zerschlagen, zertrümmern; (ugs.): kleinkriegen, kurz und klein schlagen, zu Kleinholz machen/verarbeiten.

3. einen/eins/ein paar überziehen, einen Schlag versetzen, einprügeln, einschlagen, Prügel austeilen/verabreichen, prügeln, schlagen, Schläge versetzen, verprügeln; (ugs.): eindreschen, eins/eine verpassen, eins/eine versetzen, es jmdm. geben, hauen, verbimsen, verdreschen, verhauen, verkloppen, versohlen, vertrimmen, zu Hackfleisch machen; (österr. ugs.): trischacken.

[einhauen]
[haue ein, haust ein, haut ein, hauen ein, haute ein, hautest ein, hauten ein, hautet ein, hauest ein, hauet ein, hau ein, eingehauen, einhauend, einzuhauen]
einhauen  

ein|hau|en <unr. V.; haute/(veraltend:) hieb ein, hat eingehauen>:

1.
a)mit einem Werkzeug, einem Gerät (in Stein od. Holz) hauend hervorbringen: in den/(seltener:) in dem Stein war eine Inschrift eingehauen;

b)in etw. [hinein]schlagen: den Nagel [in die Wand] e.



2.durch Schlagen, Stoßen [mit einem Gegenstand] zertrümmern, zerstören: eine Fensterscheibe e.; er hat ihm den Schädel eingehauen.


3.jmdm., einem Tier fortgesetzt Schläge versetzen: er hieb/haute auf seinen Gegner ein.


4.(ugs.) bei einer Mahlzeit viel u. schnell, mit großem Appetit essen: beim Frühstück hieben/hauten sie ordentlich ein.


5.(selten) auftreffen, einschlagen (3).
einhauen  

[unr.V.; haute/(veraltend:) hieb ein, hat eingehauen]: 1. a) mit einem Werkzeug, einem Gerät (in Stein od. Holz) hauend hervorbringen: in den/(seltener:) in dem Stein war eine Inschrift eingehauen; b) in etw. [hinein]schlagen: den Nagel [in die Wand] e. 2. durch Schlagen, Stoßen [mit einem Gegenstand] zertrümmern, zerstören: eine Fensterscheibe e.; er hat ihm den Schädel eingehauen. 3. jmdm., einem Tier fortgesetzt Schläge versetzen: er hieb/haute auf seinen Gegner ein. 4. (ugs.) bei einer Mahlzeit viel u. schnell, mit großem Appetit essen: beim Frühstück hieben/hauten sie ordentlich ein. 5. (selten) auftreffen, einschlagen (3).
einhauen  

v.
<V. 162; hat>
1 <V.t.; umg.> einschlagen, durch Hauen zertrümmern (Fensterscheibe); hineinschlagen (Löcher); eine Inschrift (in Stein) ~
2 <V.i.; derb> viel u. gierig essen; kräftig ~, auf etwas ~ <umg.> auf etwas einschlagen, daraufhauen; auf jmdn. ~ blindlings auf jmdn. einschlagen, ihn roh verprügeln; ins Essen ~ <derb>
['ein|hau·en]
[haue ein, haust ein, haut ein, hauen ein, haute ein, hautest ein, hauten ein, hautet ein, hauest ein, hauet ein, hau ein, eingehauen, einhauend, einzuhauen]