[ - Collapse All ]
einheizen  

ein|hei|zen <sw. V.; hat>:

1.a) Feuer machen, mit [mehr] Brennmaterial versorgen u. dadurch warm, heiß machen: den Ofen, Kessel e.;

b)durch Heizen für Wärme sorgen, vollständig durchwärmen: sie haben das Zimmer tüchtig eingeheizt; die haben schon wieder ganz schön eingeheizt (ugs. tüchtig dem Alkohol zugesprochen).



2.(ugs.) mit Nachdruck, gehörig die Meinung sagen [um jmdn. zu etw. Bestimmtem zu veranlassen]; heftig zusetzen, zu schaffen machen: dem werde ich gehörig e., wenn er das noch mal tut; die Band hat den Fans ganz schön eingeheizt.
einheizen  

ein|hei|zen
einheizen  


1. anbrennen, anfachen, anfeuern, anheizen, anstecken, anzünden, beheizen, erwärmen, Feuer machen, schüren, warm machen, zum Brennen bringen; (geh.): entfachen, entzünden; (ugs.): anmachen; (landsch.): anstecken, auswärmen, einkacheln.

2. a) bedrängen, bedrohen, behelligen, bestürmen, einstürmen, im Nacken sitzen, in die Enge treiben, nötigen, unter Druck setzen, zu schaffen machen, zusetzen; (geh.): dringen; (ugs.): auf den Leib rücken, beknien, bohren, das Haus einrennen, die Bude einlaufen, die Hölle heißmachen, die Tür einlaufen, drängeln, durch die Mangel drehen, in die Mangel/Zange nehmen, keine Ruhe geben, löchern, nicht in Ruhe lassen, zu Leibe rücken; (salopp): auf die Pelle rücken; (abwertend): drangsalieren; (landsch.): dremmeln; (bayr., österr. mundartl.): benzen.

b) aktivieren, anfeuern, ankurbeln, anheizen, anregen, Ansporn/Antrieb geben, anspornen, anstacheln, antreiben, aufstacheln, ermutigen, stimulieren; (geh.): befeuern, beflügeln; (bildungsspr.): erquicken, vitalisieren; (ugs.): aufmöbeln, auf Touren/Trab bringen, Dampf machen, in Schwung/Stimmung bringen; (südd., österr.): aneifern; (salopp): anmachen; (abwertend): aufputschen; (Jargon): powern; (bildungsspr. veraltend): encouragieren.

[einheizen]
[heize ein, heizt ein, heizen ein, heizte ein, heiztest ein, heizten ein, heiztet ein, heizest ein, heizet ein, heiz ein, eingeheizt, einheizend]
einheizen  

ein|hei|zen <sw. V.; hat>:

1.
a) Feuer machen, mit [mehr] Brennmaterial versorgen u. dadurch warm, heiß machen: den Ofen, Kessel e.;

b)durch Heizen für Wärme sorgen, vollständig durchwärmen: sie haben das Zimmer tüchtig eingeheizt; die haben schon wieder ganz schön eingeheizt (ugs. tüchtig dem Alkohol zugesprochen).



2.(ugs.) mit Nachdruck, gehörig die Meinung sagen [um jmdn. zu etw. Bestimmtem zu veranlassen]; heftig zusetzen, zu schaffen machen: dem werde ich gehörig e., wenn er das noch mal tut; die Band hat den Fans ganz schön eingeheizt.
einheizen  

[sw.V.; hat]: 1. a) Feuer machen, mit [mehr] Brennmaterial versorgen u. dadurch warm, heiß machen: den Ofen, Kessel e.; b) durch Heizen für Wärme sorgen, vollständig durchwärmen: sie haben das Zimmer tüchtig eingeheizt; Ü die haben schon wieder ganz schön eingeheizt (ugs. tüchtig dem Alkohol zugesprochen). 2. (ugs.) mit Nachdruck, gehörig die Meinung sagen [um jmdn. zu etw. Bestimmtem zu veranlassen]; heftig zusetzen, zu schaffen machen: dem werde ich gehörig e., wenn er das noch mal tut; Ü die Band hat den Fans ganz schön eingeheizt.
einheizen  

v.
<V.i.; hat> heizen, Feuer machen; jmdm. (tüchtig) ~ <fig.; umg.> jmdm. heftige Vorwürfe machen, jmdn. energisch ermahnen;
['ein|hei·zen]
[heize ein, heizt ein, heizen ein, heizte ein, heiztest ein, heizten ein, heiztet ein, heizest ein, heizet ein, heiz ein, eingeheizt, einheizend]