[ - Collapse All ]
einigen  

ei|ni|gen <sw. V.; hat> [mhd. einigen, einegen, zu ↑ einig ]:

1.[verschieden geartete] Parteien, Personen, Personengruppen o. Ä. einig (2) machen, zu einer Einheit verbinden: es war nicht gelungen, die verschiedenen Völkerstämme zu e.; ein geeinigtes Volk.


2.<e. + sich> sich einig (1) werden; zu einer Übereinstimmung, Einigung kommen; mit jmdm. übereinkommen: sich gütlich e.; sich auf einen Vergleich, über den Preis e.; sich dahin e., dass beide eingeladen werden müssten.
einigen  

ei|ni|gen
einigen  

einig machen, sammeln, verbinden, vereinen, vereinigen, verschmelzen, versöhnen, zu einer Einheit machen, zusammenfassen, zusammenführen, zusammenschließen; (geh.): einen; (bildungsspr.): aggregieren, integrieren, solidarisieren, unieren; (veraltet): konzilieren; (bildungsspr. veraltet): reunieren.
[einigen]
[einige, einigst, einigt, einigte, einigtest, einigten, einigtet, einigest, einiget, einig, geeinigt, einigend]

a) absprechen, abmachen, auf einen [gemeinsamen] Nenner bringen, aushandeln, ausmachen, eine Abmachung/Absprache treffen, eine Übereinkunft/Vereinbarung treffen, ein Übereinkommen treffen, einen [gemeinsamen] Nenner finden, einig werden, erhandeln, festlegen, festmachen, handelseinig/handelseins werden, übereintreffen, verabreden, vereinbaren, sich verständigen, zu einer Einigung/Übereinstimmung kommen; (schweiz.): verkommen; (geh.): übereinkommen; (bildungsspr.): eine gemeinsame Basis finden/schaffen, Konsens schaffen, zu einem Konsens kommen; (ugs.): einen Deal einfädeln, quitt werden, zurande kommen; (ugs. abwertend): auskungeln; (veraltend): abreden; (Rechts-, Kaufmannsspr.): stipulieren.

b) sich arrangieren, sich aussöhnen, einen Kompromiss/Vergleich schließen, einen Streit beenden/beilegen/begraben, Frieden schließen/stiften, sich [gegenseitig] auf halbem Weg entgegenkommen, sich versöhnen, sich vertragen; (scherzh.): das Kriegsbeil begraben; (ugs. scherzh.): die Friedenspfeife rauchen; (Rechtsspr.): sich vergleichen.

[einigen, sich]
[sich einigen, einige, einigst, einigt, einigte, einigtest, einigten, einigtet, einigest, einiget, einig, geeinigt, einigend, einigen sich]
einigen  

ei|ni|gen <sw. V.; hat> [mhd. einigen, einegen, zu ↑ einig]:

1.[verschieden geartete] Parteien, Personen, Personengruppen o. Ä. einig (2) machen, zu einer Einheit verbinden: es war nicht gelungen, die verschiedenen Völkerstämme zu e.; ein geeinigtes Volk.


2.<e. + sich> sich einig (1) werden; zu einer Übereinstimmung, Einigung kommen; mit jmdm. übereinkommen: sich gütlich e.; sich auf einen Vergleich, über den Preis e.; sich dahin e., dass beide eingeladen werden müssten.
einigen  

[sw.V.; hat] [mhd. einigen, einegen, zu einig]: 1. [verschieden geartete] Parteien, Personen, Personengruppen o.Ä. einig (2) machen, zu einer Einheit verbinden: es war nicht gelungen, die verschiedenen Völkerstämme zu e.; ein geeinigtes Volk. 2. [e.+ sich] sich einig (1) werden; zu einer Übereinstimmung, Einigung kommen; mit jmdm. übereinkommen: sich gütlich e.; sich auf einen Vergleich, über den Preis e.; sich dahin e., dass beide eingeladen werden müssten.
einigen  

(sich) einigen, (sich) verständigen auf, übereinkommen, Kompromiss finden
[verständigen, übereinkommen, Kompromiss finden]
einigen  

v.
<V.t.; hat> eine (bes. polit.) Einheit bilden aus, einig machen (Volk); sich ~ sich einig werden, zu einem gemeinsamen Beschluss kommen; wir haben uns auf die folgende Form geeinigt; sich auf einen Kompromiss ~; sich dahin ~, dass … schließlich darin übereinstimmen, dass …; sich mit jmdm. ~ [einig]
['ei·ni·gen]
[einige, einigst, einigt, einigen, einigte, einigtest, einigten, einigtet, einigest, einiget, einig, geeinigt, einigend]