[ - Collapse All ]
Einklang  

Ein|klang, der; -[e]s, Einklänge <Pl. selten>:

1.(Musik) das Zusammenklingen von zwei od. mehr Tönen auf derselben Tonhöhe od. im Oktavabstand.


2.(geh.) als richtig, angebracht, wohltuend empfundene Übereinstimmung, Harmonie: der E. von Seele und Körper; mit jmdm., mit sich selbst im E. sein; Worte u. Taten stehen hier nicht miteinander im/in E.; etw. in E. zu bringen (aufeinander abzustimmen) suchen.
Einklang  

Einhelligkeit, Einigkeit, Einmütigkeit, Einstimmigkeit, Eintracht, Einvernehmen, Einverständnis, Frieden, Gleichgesinntheit, Gleichklang, Harmonie, Übereinstimmung, Verbundenheit; (bildungsspr.): Konsens; (veraltet): Verständnis; (veraltet, Rechtsspr.): Akkord.
[Einklang]
[Einklanges, Einklangs, Einklange, Einklänge, Einklängen]
Einklang  

Ein|klang, der; -[e]s, Einklänge <Pl. selten>:

1.(Musik) das Zusammenklingen von zwei od. mehr Tönen auf derselben Tonhöhe od. im Oktavabstand.


2.(geh.) als richtig, angebracht, wohltuend empfundene Übereinstimmung, Harmonie: der E. von Seele und Körper; mit jmdm., mit sich selbst im E. sein; Worte u. Taten stehen hier nicht miteinander im/in E.; etw. in E. zu bringen (aufeinander abzustimmen) suchen.
Einklang  

n.
<m. 1u> Zusammenklang zweier od. mehrerer Stimmen auf dem gleichen Ton od. im Oktavabstand; Übereinstimmung; zwei Dinge miteinander in ~ bringen; seine Wünsche mit den gegebenen Möglichkeiten in ~ bringen; mit etwas in ~ stehen zu etwas passen, mit etwas übereinstimmen; seine Rechte stehen nicht mit seinen Pflichten in ~; ~ von Meinungen
['Ein·klang]
[Einklanges, Einklangs, Einklange, Einklänge, Einklängen]