[ - Collapse All ]
einladen  

1ein|la|den <st. V.; hat>: (eine Ladung, Fracht o. Ä.) in ein Transportfahrzeug befördern, schaffen [u. dort verstauen]: Säcke [in den Waggon] e.

2ein|la|den <st. V. (landsch. im Präs. auch mit nicht umgelauteten Formen); hat>:
a)als Gast zu sich bitten, höflich zu einem Besuch, Aufenthalt bei sich auffordern: seine Freunde [zum Geburtstag, in sein Haus] e.; jmdn. für Sonntag zum Tee e.; er lädt mich nach Paris, in die USA ein; sie lud ihn ein (forderte ihn auf), sich zu setzen; ich bin [heute Abend] eingeladen; eine einladende Handbewegung; der schöne Platz lädt zum Verweilen ein (geh.; veranlasst dazu);

b)zu einer kostenlosen Teilnahme an etw. auffordern; bitten, an etw. teilzunehmen, bei etw. mitzumachen: jmdn. ins Theater, zu einem/ (landsch.:) auf ein Glas Wein [in den Ratskeller] e.;

c)(schweiz.) jmdn. auffordern, etw. zu tun: der Bundesrat wird eingeladen, die Sache endlich in die Hand zu nehmen.
einladen  

aufladen, beladen, laden, verladen.
[1einladen]
[lade ein, lädst ein, lädt ein, laden ein, ladt ein, lud ein, ludst ein, luden ein, ludt ein, ladest ein, ladet ein, lüde ein, lüdest ein, lüden ein, lüdet ein, lad ein, eingeladen, einladend]

a) zu sich bitten, zu Gast bitten/laden.

b) bezahlen für, freihalten; (ugs.): einen ausgeben, spendieren.

c) anhalten, auffordern, bitten, veranlassen.

[2einladen]
[lade ein, lädst ein, lädt ein, laden ein, ladt ein, lud ein, ludst ein, luden ein, ludt ein, ladest ein, ladet ein, lüde ein, lüdest ein, lüden ein, lüdet ein, lad ein, eingeladen, einladend]
einladen  

1ein|la|den <st. V.; hat>: (eine Ladung, Fracht o. Ä.) in ein Transportfahrzeug befördern, schaffen [u. dort verstauen]: Säcke [in den Waggon] e.

2ein|la|den <st. V. (landsch. im Präs. auch mit nicht umgelauteten Formen); hat>:
a)als Gast zu sich bitten, höflich zu einem Besuch, Aufenthalt bei sich auffordern: seine Freunde [zum Geburtstag, in sein Haus] e.; jmdn. für Sonntag zum Tee e.; er lädt mich nach Paris, in die USA ein; sie lud ihn ein (forderte ihn auf), sich zu setzen; ich bin [heute Abend] eingeladen; eine einladende Handbewegung; der schöne Platz lädt zum Verweilen ein (geh.; veranlasst dazu);

b)zu einer kostenlosen Teilnahme an etw. auffordern; bitten, an etw. teilzunehmen, bei etw. mitzumachen: jmdn. ins Theater, zu einem/ (landsch.:) auf ein Glas Wein [in den Ratskeller] e.;

c)(schweiz.) jmdn. auffordern, etw. zu tun: der Bundesrat wird eingeladen, die Sache endlich in die Hand zu nehmen.
einladen  

[st.V.; hat]: (eine Ladung, Fracht o.Ä.) in ein Transportfahrzeug befördern, schaffen [u. dort verstauen]: Säcke [in den Waggon] e.
einladen  

einladen, empfangen
[empfangen]
einladen  

v.
<V.t. 173; hat> in etwas hineinladen, verladen (Waren); jmdn. ~ auffordern, bitten, zu kommen od. mitzugehen; Güter (ins Schiff, in den Waggon) ~; jmdn. für acht Tage ~; jmdn. ins Konzert, ins Theater ~; jmdn. zum Essen, zum Kaffee ~; er lud ihn mit einer Handbewegung zum Nähertreten, zum Platznehmen ein; mit einer ~den Handbewegung forderte er ihn zum Eintreten auf; ich bin heute Abend eingeladen; bei Freunden eingeladen sein
['ein|la·den]
[lade ein, lädst ein, lädt ein, laden ein, ladt ein, lud ein, ludst ein, luden ein, ludt ein, ladest ein, ladet ein, lüde ein, lüdest ein, lüden ein, lüdet ein, lad ein, eingeladen, einladend]