[ - Collapse All ]
einlassen  

ein|las|sen <st. V.; hat>:

1. hereinkommen lassen, jmdm. Zutritt gewähren, den Eintritt gestatten: sie wollte den Fremden nicht e.; sie öffnete das Fenster, um Licht und Luft einzulassen.


2.einlaufen, einfließen lassen: das Wasser [in die Badewanne] e.


3.in eine feste, harte Materie einfügen u. dort befestigen; genau einpassen, einsetzen: in Gold eingelassene Edelsteine.


4.(südd., österr.) a)mit Wachs einreiben, einwachsen: den Fußboden e.;

b)mit Farbe o. Ä. streichen, lackieren: den Schrank mit Firnis e.



5.<e. + sich> (meist abwertend) Kontakt aufnehmen, Umgang pflegen, verkehren: mit diesem Menschen solltest du dich nicht e.


6.<e. + sich> a)auf etw. eingehen: sich auf ein Abenteuer e.; sich in ein Gespräch e.;

b)sich an etw. beteiligen, mitmachen: sich auf einen Bericht e.



7.<e. + sich> (Rechtsspr.) Einlassungen machen.
einlassen  

ein|las|sen (südd. und österr. auch für mit Wachs einreiben; lackieren); sich auf etwas einlassen
einlassen  


1. den Eintritt gestatten, jmdm. [die Tür] öffnen, eintreten/hereinkommen lassen, Einlass/Zutritt gewähren, hineinlassen; (ugs.): jmdm. [die Tür] aufmachen, hereinlassen.

2. einfließen/einlaufen lassen, einfüllen.

3. einfügen, einpassen, einsetzen.

4. einwachsen, mit Wachs einreiben/polieren.

[einlassen]
[lasse ein, lasst ein, laßt ein, lassen ein, lasste ein, laßte ein, lasstest ein, laßtest ein, lassten ein, laßten ein, lasstet ein, laßtet ein, lassest ein, lasset ein, lass ein, laß ein, eingelasst, eingelaßt, einlassend]


1. Kontakt aufnehmen, sich treffen, Umgang haben/pflegen, umgehen, verkehren mit, zusammenkommen; (ugs.): sich abgeben; (salopp): rummachen; (bayr., österr.): sich etw. anfangen.

2. a) eingehen auf, mitmachen, sich überreden lassen, teilnehmen; (ugs.): sich breitschlagen/beschwatzen lassen, einsteigen, mitziehen; (landsch.): mittun.

b) sich befassen, sich beschäftigen, sich zuwenden.

[einlassen, sich]
[sich einlassen, lasse ein, lasst ein, laßt ein, lassen ein, lasste ein, laßte ein, lasstest ein, laßtest ein, lassten ein, laßten ein, lasstet ein, laßtet ein, lassest ein, lasset ein, lass ein, laß ein, eingelasst, eingelaßt, einlassend, einlassen sich]
einlassen  

ein|las|sen <st. V.; hat>:

1. hereinkommen lassen, jmdm. Zutritt gewähren, den Eintritt gestatten: sie wollte den Fremden nicht e.; sie öffnete das Fenster, um Licht und Luft einzulassen.


2.einlaufen, einfließen lassen: das Wasser [in die Badewanne] e.


3.in eine feste, harte Materie einfügen u. dort befestigen; genau einpassen, einsetzen: in Gold eingelassene Edelsteine.


4.(südd., österr.)
a)mit Wachs einreiben, einwachsen: den Fußboden e.;

b)mit Farbe o. Ä. streichen, lackieren: den Schrank mit Firnis e.



5.<e. + sich> (meist abwertend) Kontakt aufnehmen, Umgang pflegen, verkehren: mit diesem Menschen solltest du dich nicht e.


6.<e. + sich>
a)auf etw. eingehen: sich auf ein Abenteuer e.; sich in ein Gespräch e.;

b)sich an etw. beteiligen, mitmachen: sich auf einen Bericht e.



7.<e. + sich> (Rechtsspr.) Einlassungen machen.
einlassen  

[st.V.; hat]: 1. hereinkommen lassen, jmdm. Zutritt gewähren, den Eintritt gestatten: sie wollte den Fremden nicht e.; Ü sie öffnete das Fenster, um Licht und Luft einzulassen. 2. einlaufen, einfließen lassen: das Wasser [in die Badewanne] e. 3. in eine feste, harte Materie einfügen u. dort befestigen; genau einpassen, einsetzen: in Gold eingelassene Edelsteine. 4. (südd., österr.) a) mit Wachs einreiben, einwachsen: den Fußboden e.; b) mit Farbe o.Ä. streichen, lackieren: den Schrank mit Firnis e. 5. [e.+ sich] (meist abwertend) Kontakt aufnehmen, Umgang pflegen, verkehren: mit diesem Menschen solltest du dich nicht e. 6. [e.+ sich] a) auf etw. eingehen: sich auf ein Abenteuer e.; sich in ein Gespräch e.; b) sich mit etw. befassen: sich auf einen Bericht e. 7. [e. + sich] (Rechtsspr.) Einlassungen machen.
einlassen  

v.
<V. 174; hat>
1 <V.t.> eintreten lassen, hereinlassen; einlaufen lassen, einfüllen (Wasser); etwas in etwas anderes ~ fest hineinfügen; hineinlaufen lassen; Wasser in ein Becken, einen Teich, in die Badewanne ~; einen Haken, Ring in eine Mauer ~; Perlmutt in Holz ~ einlegen; eingelassene Arbeit eingelegte Arbeit; eingelassener Schrank eingebauter Schrank;
2 <V. refl.> sich auf etwas ~ auf etwas eingehen, nicht ablehnen; darauf kann ich mich nicht ~; sich auf nichts ~; darauf lasse ich mich gar nicht erst ein; sich auf Erörterungen ~; sich nicht auf Fragen ~; sich in etwas ~ etwas mitmachen, an etwas teilnehmen, etwas nicht abweisen; sich in ein Gespräch ~; sich in gewagte Unternehmungen ~; sich mit jmdm. ~ mit jmdm. eine Beziehung anknüpfen od. eingehen, jmdn. nicht abweisen; sich mit einer Frau, einem Mann ~ <leicht abwertend> eine Liebesbeziehung eingehen;
['ein|las·sen]
[lasse ein, lasst ein, laßt ein, lassen ein, lasste ein, laßte ein, lasstest ein, laßtest ein, lassten ein, laßten ein, lasstet ein, laßtet ein, lassest ein, lasset ein, lass ein, laß ein, eingelasst, eingelaßt, einlassend]