[ - Collapse All ]
einlegen  

ein|le|gen <sw. V.; hat>:

1. (etw. für einen bestimmten Zweck Geeignetes, Passendes, Vorgesehenes) in etw. [hinein]legen: Sohlen in die Schuhe e.; du musst einen neuen Film [in die Kamera] e.; den Rückwärtsgang e. (Kfz-T.; durch Betätigung der Gangschaltung in den Rückwärtsgang schalten).


2.(Kochk.) in eine spezielle [einen würzigen Geschmack verleihende] Flüssigkeit legen [u. dadurch haltbar machen]: Gurken e.; eingelegte Heringe.


3.(Kunsthandwerk) a)als Verzierung in Oberflächen von Gegenständen aus Holz, Metall u. a. einfügen: edle Hölzer [in Metall, Holz] e.;

b)mit in die Oberfläche eingefügten Verzierungen versehen: die Tischplatte war mit Elfenbein eingelegt; eine eingelegte Arbeit (Einlegearbeit).



4. (Bankw.) auf ein Konto einzahlen, auf einem Konto anlegen: Gelder, eine größere Summe e.


5.(die nassen Haare) mithilfe von Lockenwicklern, Klipsen in eine bestimmte Form bringen: ich muss [mir] die Haare e. [lassen].


6.zusätzlich dazwischenschieben, einfügen: eine Ruhepause e.


7.offiziell aussprechen, mit Nachdruck geltend machen: ein Veto e.; Protest [gegen etw.] e. ([gegen etw.] protestieren); Berufung [beim Oberlandesgericht] e.


8.(schweiz.) etw. abgeben: bei einer Wahl die Stimmkarten e.
einlegen  

ein|le|gen
einlegen  


1. einfügen, einpassen, hineinlegen; (ugs.): hineintun.

2. einmarinieren, einsäuern, haltbar machen, konservieren.

3. festlegen, investieren; (Kaufmannsspr.): platzieren; (Wirtsch. österr.): veranlagen.

4. aufdrehen, eindrehen, frisieren, ondulieren, wellen, wickeln; (ugs.): aufwickeln.

5. dazwischenschieben, einbauen, einfügen, einschieben.

[einlegen]
[lege ein, legst ein, legt ein, legen ein, legte ein, legtest ein, legten ein, legtet ein, legest ein, leget ein, leg ein, eingelegt, einlegend]
einlegen  

ein|le|gen <sw. V.; hat>:

1. (etw. für einen bestimmten Zweck Geeignetes, Passendes, Vorgesehenes) in etw. [hinein]legen: Sohlen in die Schuhe e.; du musst einen neuen Film [in die Kamera] e.; den Rückwärtsgang e. (Kfz-T.; durch Betätigung der Gangschaltung in den Rückwärtsgang schalten).


2.(Kochk.) in eine spezielle [einen würzigen Geschmack verleihende] Flüssigkeit legen [u. dadurch haltbar machen]: Gurken e.; eingelegte Heringe.


3.(Kunsthandwerk)
a)als Verzierung in Oberflächen von Gegenständen aus Holz, Metall u. a. einfügen: edle Hölzer [in Metall, Holz] e.;

b)mit in die Oberfläche eingefügten Verzierungen versehen: die Tischplatte war mit Elfenbein eingelegt; eine eingelegte Arbeit (Einlegearbeit).



4. (Bankw.) auf ein Konto einzahlen, auf einem Konto anlegen: Gelder, eine größere Summe e.


5.(die nassen Haare) mithilfe von Lockenwicklern, Klipsen in eine bestimmte Form bringen: ich muss [mir] die Haare e. [lassen].


6.zusätzlich dazwischenschieben, einfügen: eine Ruhepause e.


7.offiziell aussprechen, mit Nachdruck geltend machen: ein Veto e.; Protest [gegen etw.] e. ([gegen etw.] protestieren); Berufung [beim Oberlandesgericht] e.


8.(schweiz.) etw. abgeben: bei einer Wahl die Stimmkarten e.
einlegen  

[sw.V.; hat]: 1. (etw. für einen bestimmten Zweck Geeignetes, Passendes, Vorgesehenes) in etw. [hinein]legen: Sohlen in die Schuhe e.; du musst einen neuen Film [in die Kamera] e.; den Rückwärtsgang e. (Kfz-T.; durch Betätigung der Gangschaltung in den Rückwärtsgang schalten). 2. (Kochk.) in eine spezielle [u. einen würzigen Geschmack verleihende] Flüssigkeit legen [u. dadurch haltbar machen]: Gurken e.; eingelegte Heringe. 3. (Kunsthandwerk) a) als Verzierung in Oberflächen von Gegenständen aus Holz, Metall u.a. einfügen: edle Hölzer [in Metall, Holz] e.; b) mit in die Oberfläche eingefügten Verzierungen versehen: die Tischplatte war mit Elfenbein eingelegt; eine eingelegte Arbeit (Einlegearbeit). 4. (Bankw.) auf ein Konto einzahlen, auf einem Konto anlegen: Gelder, eine größere Summe e. 5. (die nassen Haare) mithilfe von Lockenwicklern, Klipsen in eine bestimmte Form bringen: ich muss [mir] die Haare e. [lassen]. 6. zusätzlich dazwischenschieben, einfügen: eine Ruhepause e. 7. offiziell aussprechen, mit Nachdruck geltend machen: ein Veto e.; Protest [gegen etw.] e. ([gegen etw.] protestieren); Berufung [beim Oberlandesgericht] e. 8. (schweiz.) etw. abgeben: bei einer Wahl die Stimmkarten e.
einlegen  

einlegen, furnieren
[furnieren]
einlegen  

v.
<V.t.; hat>
1 hineinlegen, hineintun; einschieben, einfügen, einschalten; in Salz, Essig o.Ä. legen u. dadurch haltbar machen (Fleisch, Gurken, Eier)
2 ;Berufung ~ (gegen ein Urteil); Beschwerde ~ (gegen) sich beschweren; einen Entlastungszug, Sonderzug ~ außerplanmäßig fahren lassen; einen Film, eine Kassette (in die Kamera od. den Rekorder) ~; Gelder ~ in einer Sparkasse einzahlen; das Haar ~ in Wellen legen od. auf Lockenwickler drehen; Heringe ~ salzen od. in Marinade legen; die Lanze ~ zum Angriff senken; ein Lesezeichen (ins Buch) ~; ein Lied ~ ein L. als Einlage singen; eine Pause ~; einen Pfeil ~ in den Bogen spannen; Protest ~ (gegen) protestieren (gegen); Verwahrung ~ (gegen) sich verwahren (gegen); sein Veto ~ ein Veto aussprechen;
3 Fürbitte für jmdn. ~ für jmdn. bitten; ein gutes Wort für jmdn. ~ für jmdn. sprechen, für jmdn. bitten; ein Foto in einen Brief ~; Holz mit andersfarbigem Holz, mit Perlmutt, Elfenbein ~ andersfarbiges Holz (P., E.) in Holz einarbeiten;
4 eingelegte Arbeit = Einlegearbeit; mit Perlmutt eingelegtes Möbelstück; eingelegter Schrank mit Einlegearbeit verzierter Schrank;
['ein|le·gen]
[lege ein, legst ein, legt ein, legen ein, legte ein, legtest ein, legten ein, legtet ein, legest ein, leget ein, leg ein, eingelegt, einlegend]