[ - Collapse All ]
einplanen  

ein|pla|nen <sw. V.; hat>: in seinen Plan, seine Pläne einbeziehen; in der Planung berücksichtigen: eine Assistentenstelle e.; (scherzh.:) diese Panne war nicht eingeplant.
einplanen  

ein|pla|nen
einplanen  

beachten, bedenken, berücksichtigen, einberechnen, [ins Kalkül] einbeziehen, einkalkulieren, in Betracht/Erwägung ziehen, mitberücksichtigen, mitrechnen, Rechnung tragen, vorbedenken, vorsehen.
[einplanen]
[plane ein, planst ein, plant ein, planen ein, plante ein, plantest ein, planten ein, plantet ein, planest ein, planet ein, plan ein, eingeplant, einplanend, einzuplanen]
einplanen  

ein|pla|nen <sw. V.; hat>: in seinen Plan, seine Pläne einbeziehen; in der Planung berücksichtigen: eine Assistentenstelle e.; (scherzh.:) diese Panne war nicht eingeplant.
einplanen  

[sw.V.; hat]: in seinen Plan, seine Pläne einbeziehen; in der Planung berücksichtigen: eine Assistentenstelle e.; (scherzh.:) diese Panne war nicht eingeplant.
einplanen  

einplanen, einschließen, vorsehen
[einschließen, vorsehen]
einplanen  

v.
<V.t.; hat> in einer Planung (mit) berücksichtigen; Kosten, Ausgaben ~
['ein·pla·nen]
[plane ein, planst ein, plant ein, planen ein, plante ein, plantest ein, planten ein, plantet ein, planest ein, planet ein, plan ein, eingeplant, einplanend, einzuplanen]