[ - Collapse All ]
einrücken  

ein||cken <sw. V.>:

1. <ist> a)(bes. Milit.) sich (in Formation) an einen Ort begeben, einmarschieren: die Truppen rücken in die Stellungen, in die Stadt, in das Land ein; die Feuerwehr ist wieder eingerückt (nach dem Einsatz an den Standort zurückgekehrt);

b)(Milit.) zum Militärdienst eingezogen werden, in den Heeresdienst eintreten: morgen muss er [zum Militär, zur Armee] e.;

c)in eine Stellung aufrücken, ein [höheres] Amt einziehen: in ein höheres Staatsamt, in eine Schlüsselstellung e.



2.(Technik) (eine Maschine) einschalten, die Verbindung zum Motor herstellen; einkuppeln <hat>: den Schalthebel, die Kupplung e.


3.(eine Zeile) etwas weiter rechts vom Rand, (3), mit einigen Leeranschlägen beginnen lassen <hat>: einen Absatz, ein Zitat e.


4.(Zeitungsw.) (einen Text od. eine Anzeige) in der Zeitung veröffentlichen <hat>: diese Nachricht muss noch eingerückt werden.
einrücken  

ein|rü|cken
einrücken  

a) eindringen, einfallen, einmarschieren, einziehen.

b) eingezogen werden, seinen Militärdienst/Wehrdienst antreten, Soldat werden; (geh. veraltet): zu den Fahnen eilen.

c) aufrücken, aufsteigen; (bildungsspr.): arrivieren; (ugs.): die Treppe hinauffallen/rauffallen/hochfallen; (veraltend): avancieren; (veraltet): aszendieren.

[einrücken]
[rücke ein, rückst ein, rückt ein, rücken ein, rückte ein, rücktest ein, rückten ein, rücktet ein, rückest ein, rücket ein, rück ein, eingerückt, einrückend, einruecken]
einrücken  

ein||cken <sw. V.>:

1. <ist>
a)(bes. Milit.) sich (in Formation) an einen Ort begeben, einmarschieren: die Truppen rücken in die Stellungen, in die Stadt, in das Land ein; die Feuerwehr ist wieder eingerückt (nach dem Einsatz an den Standort zurückgekehrt);

b)(Milit.) zum Militärdienst eingezogen werden, in den Heeresdienst eintreten: morgen muss er [zum Militär, zur Armee] e.;

c)in eine Stellung aufrücken, ein [höheres] Amt einziehen: in ein höheres Staatsamt, in eine Schlüsselstellung e.



2.(Technik) (eine Maschine) einschalten, die Verbindung zum Motor herstellen; einkuppeln <hat>: den Schalthebel, die Kupplung e.


3.(eine Zeile) etwas weiter rechts vom Rand, (3)mit einigen Leeranschlägen beginnen lassen <hat>: einen Absatz, ein Zitat e.


4.(Zeitungsw.) (einen Text od. eine Anzeige) in der Zeitung veröffentlichen <hat>: diese Nachricht muss noch eingerückt werden.
einrücken  

[sw.V.]: 1. [ist] a) (bes. Milit.) sich (in Formation) an einen Ort begeben, einmarschieren: die Truppen rücken in die Stellungen, in die Stadt, in das Land ein; die Feuerwehr ist wieder eingerückt (nach dem Einsatz an den Standort zurückgekehrt); b) (Milit.) zum Militärdienst eingezogen werden, in den Heeresdienst eintreten: morgen muss er [zum Militär, zur Armee] e.; c) in eine Stellung aufrücken, ein [höheres] Amt einziehen: in ein höheres Staatsamt, in eine Schlüsselstellung e. 2. (Technik) (eine Maschine) einschalten, die Verbindung zum Motor herstellen; einkuppeln [hat]: den Schalthebel, die Kupplung e. 3. (eine Zeile) etwas weiter rechts vom Rand (3), mit einigen Leeranschlägen beginnen lassen [hat]: einen Absatz, ein Zitat e. 4. (Zeitungsw.) (einen Text od. eine Anzeige) in der Zeitung veröffentlichen [hat]: diese Nachricht muss noch eingerückt werden.
einrücken  

eingreifen, einrücken, in Eingriff bringen, ineinander greifen
[eingreifen, in Eingriff bringen, ineinander greifen]
einrücken  

v.
<-k·k-> 'ein|rü·cken
1 <V.t.; hat> hineinrücken, einsetzen; ~! <Typ.> (als Hinweis im Manuskript) Zeilenanfang etwas zurücksetzen; eine Anzeige (in die Zeitung) ~ (in der Zeitung) aufgeben; eine Zeile ~ <Typ.> erst nach einem kleinen Abstand vom Rand beginnen lassen; eine Maschine ~ durch Kupplung, Wechselgetriebe od. Auflegen eines Riemens mit dem Antrieb verbinden;
2 <V.i.; ist> zum Militär gehen, in den Heeresdienst eintreten; in die Garnison, die Quartiere ~ heimkehren(von Truppen); in ein Land, eine Stadt ~ einmarschieren, einziehen, es, sie in Besitz nehmen;
['ein|rücken]
[rücke ein, rückst ein, rückt ein, rücken ein, rückte ein, rücktest ein, rückten ein, rücktet ein, rückest ein, rücket ein, rück ein, eingerückt, einrückend]

v.
(als Hinweis im Manuskript) Zeilenanfang etwas zurücksetzen
[einrücken! <Typ.>]
[rücke ein, rückst ein, rückt ein, rücken ein, rückte ein, rücktest ein, rückten ein, rücktet ein, rückest ein, rücket ein, rück ein, eingerückt, einrückend]