[ - Collapse All ]
einrühren  

ein|rüh|ren <sw. V.; hat>:

1. rührend in etw. hineintun u. damit vermischen: ein Ei [in die Suppe] e.; Gips [in Wasser] e.


2.(ugs.) jmdm., sich unbedachterweise Unannehmlichkeiten verursachen; einbrocken (2) .
einrühren  

ein|rüh|ren, sich; jmdm. etwas einrühren (ugs. auch für Unannehmlichkeiten bereiten)
einrühren  


1. beimengen, beimischen, einquirlen, hineingeben, hineinmengen, hineinmischen, rühren; (geh.): beigeben; (Kochk.): anquirlen.

2. verschulden, verursachen; (ugs.): einbrocken.

[einrühren]
[rühre ein, rührst ein, rührt ein, rühren ein, rührte ein, rührtest ein, rührten ein, rührtet ein, rührest ein, rühret ein, rühr ein, eingerührt, einrührend, einzurühren]
einrühren  

ein|rüh|ren <sw. V.; hat>:

1. rührend in etw. hineintun u. damit vermischen: ein Ei [in die Suppe] e.; Gips [in Wasser] e.


2.(ugs.) jmdm., sich unbedachterweise Unannehmlichkeiten verursachen; einbrocken (2).
einrühren  

[sw.V.; hat]: 1. rührend in etw. hineintun u. damit vermischen: ein Ei [in die Suppe] e.; Gips [in Wasser] e. 2. (ugs.) jmdm., sich unbedachterweise Unannehmlichkeiten verursachen; einbrocken (2).
einrühren  

v.
<V.t.; hat> durch Rühren hineinmischen, hineinmengen; eine Angelegenheit ~ <fig.; umg.> beginnen, in Gang bringen; da hast du dir eine dumme Sache eingerührt eingebrockt, etwas Dummes gemacht; Grieß in die Suppe, ein Ei in den Teig ~
['ein|rüh·ren]
[rühre ein, rührst ein, rührt ein, rühren ein, rührte ein, rührtest ein, rührten ein, rührtet ein, rührest ein, rühret ein, rühr ein, eingerührt, einrührend, einzurühren]