[ - Collapse All ]
einreißen  

ein|rei|ßen <st. V.>:

1. ab-, niederreißen <hat>: ein altes Haus e.


2.a)(vom Rand her) einen Riss in etw. machen <hat>: ich habe leider den [Geld]schein eingerissen;

b)einen Riss bekommen; brüchig werden <ist>: der Stoff reißt überall ein; die eingerissenen (ugs.; rauen) Hände eincremen.



3.sich durch Eindringen eines Splitters o. Ä. verletzen <hat>: ich habe mir einen Dorn eingerissen.


4.zur üblen Angewohnheit werden; um sich greifen <ist>: merkwürdige Sitten sind hier eingerissen; wir wollen das nicht [bei uns] e. lassen.
einreißen  

ein|rei|ßen
einreißen  


1. abbrechen, abreißen, abtragen, einbrechen, niederlegen, niederreißen, schleifen; (österr.): demolieren; (ugs.): wegplanieren.

2. a) anreißen, [an]ritzen.

b) brüchig werden, Risse bekommen.

3. sich ausbreiten, sich ausdehnen, sich ausweiten, sich durchsetzen, sich etablieren, gang und gäbe sein, heimisch werden, Kreise ziehen, überhandnehmen, üblich werden, um sich greifen, zur Gewohnheit/Selbstverständlichkeit werden; (ugs.): sich breit machen; (bes. Psych.): sich einschleifen.

[einreißen]
[reiße ein, reißt ein, reißen ein, riss ein, riß ein, rissest ein, risst ein, rißt ein, rissen ein, reißest ein, reißet ein, risse ein, risset ein, reiß ein, eingerissen, eingerißen, einreißend, einreissen]
einreißen  

ein|rei|ßen <st. V.>:

1. ab-, niederreißen <hat>: ein altes Haus e.


2.
a)(vom Rand her) einen Riss in etw. machen <hat>: ich habe leider den [Geld]schein eingerissen;

b)einen Riss bekommen; brüchig werden <ist>: der Stoff reißt überall ein; die eingerissenen (ugs.; rauen) Hände eincremen.



3.sich durch Eindringen eines Splitters o. Ä. verletzen <hat>: ich habe mir einen Dorn eingerissen.


4.zur üblen Angewohnheit werden; um sich greifen <ist>: merkwürdige Sitten sind hier eingerissen; wir wollen das nicht [bei uns] e. lassen.
einreißen  

[st.V.]: 1. ab-, niederreißen [hat]: ein altes Haus e. 2. a) (vom Rand her) einen Riss in etw. machen [hat]: ich habe leider den [Geld]schein eingerissen; b) einen Riss bekommen; brüchig werden [ist]: der Stoff reißt überall ein; die eingerissenen (ugs.; rauen) Hände eincremen. 3. sich durch Eindringen eines Splitters o.Ä. verletzen [hat]: ich habe mir einen Dorn eingerissen. 4. zur üblen Angewohnheit werden; um sich greifen [ist]: merkwürdige Sitten sind hier eingerissen; wir wollen das nicht [bei uns] e. lassen.
einreißen  

v.
<V. 195>
1 <V.i.; ist> einen Riss bekommen, zu reißen beginnen; <fig.> zur (schlechten) Gewohnheit werden, sich verbreiten, um sich greifen (Unsitte, Übelstand); das Papier, die Seite, die Tapete ist eingerissen; man darf das nicht erst ~ lassen
2 <V.t.; hat> einen Riss hineinbringen, verursachen in (Stoff, Stück Papier); niederreißen, abbauen (Gebäude); mit der schweren Maschine riß/ riss er das Haus in wenigen Minuten ein
['ein|rei·ßen]
[reiße ein, reißt ein, reißen ein, riss ein, riß ein, rissest ein, risst ein, rißt ein, rissen ein, reißest ein, reißet ein, risse ein, risset ein, reiß ein, eingerissen, eingerißen, einreißend]