[ - Collapse All ]
einrichten  

ein|rich|ten <sw. V.; hat>:

1.a) mit Möbeln, Geräten ausstatten: einen Laden e.; ein Zimmer [mit neuen Möbeln] e.; eine modern eingerichtete Wohnung;

b)<e. + sich> seine Wohnung o. Ä. gestalten: sich geschmackvoll e.; sie hat sich neu eingerichtet; du kannst dich hier häuslich e. (ugs.; so tun, als ob du hier zu Hause wärst); sie ist sehr hübsch eingerichtet (hat eine sehr hübsch eingerichtete Wohnung o. Ä.).



2. (Med.) (bei einem Bruch ein Glied o. Ä.) wieder in seine normale anatomische Lage bringen: einen gebrochenen Arm e.


3.<e. + sich> sich den Umständen anpassen; mit beschränkten Mitteln auskommen: er muss sich e.; seine Frau weiß sich einzurichten.


4.a)nach einem bestimmten Plan, auf ein Ziel hin gestalten: eine Maschine so e., dass sie mit möglichst wenig Bedienung möglichst viel Leistung erbringt;

b)möglich machen, ermöglichen: kannst du es e., heute mit mir zu essen?



5. <e. + sich> sich auf jmdn., etw. einstellen, vorbereiten: sich auf Gäste, auf eine lange Wartezeit e.; (ugs.:) darauf bin ich nicht eingerichtet.


6.zur öffentlichen Nutzung schaffen: eine Beratungsstelle, einen Pannendienst e.


7.nach bestimmten Gesichtspunkten umformen; für besondere Zwecke [um]gestalten, redigieren: ein Orchesterwerk für Klavier e.; eine gemischte Zahl e. (Math.; in einen unechten Bruch verwandeln [um damit rechnen zu können]).
einrichten  


1. ausrüsten, ausstaffieren, ausstatten, möblieren; (Jargon): stylen.

2. a) abstellen, anlegen, arrangieren, ausrichten, ausstatten, einstellen.

b) arrangieren, ermöglichen, möglich machen, organisieren, zustande bringen, zuwege bringen; (ugs.): deichseln, managen; (salopp): schaukeln; (bes. südd., österr., schweiz.): richten.

3. aufbauen, auf die Beine stellen, begründen, eröffnen, errichten, etablieren, gründen, ins Leben rufen, installieren, organisieren, schaffen; (geh.): erschaffen; (bildungsspr.): instituieren, konstituieren; (ugs.): aus der Taufe heben.

4. arrangieren, installieren, umarbeiten, umbilden, umformen, umgestalten, ummodeln, umwandeln; (österr.): adaptieren; (bildungsspr.): modeln; (ugs.): umkrempeln; (Fachspr.; bildungsspr.): transformieren; (Technik): auslegen.

[einrichten]
[richte ein, richtest ein, richtet ein, richten ein, richtete ein, richtetest ein, richteten ein, richtetet ein, richt ein, eingerichtet, einrichtend]


1. sich anpassen, sich einfügen, sich ergeben; (bildungsspr.): sich akklimatisieren, sich assimilieren, sich integrieren; (veraltend): sich anbequemen.

2. sich ausrichten, einplanen, sich einstellen, sich gefasst machen, sich vorbereiten; (geh.): sich rüsten, sich wappnen; (bildungsspr.): sich präparieren.

[einrichten, sich]
[sich einrichten, richte ein, richtest ein, richtet ein, richten ein, richtete ein, richtetest ein, richteten ein, richtetet ein, richt ein, eingerichtet, einrichtend, einrichten sich]
einrichten  

ein|rich|ten <sw. V.; hat>:

1.
a) mit Möbeln, Geräten ausstatten: einen Laden e.; ein Zimmer [mit neuen Möbeln] e.; eine modern eingerichtete Wohnung;

b)<e. + sich> seine Wohnung o. Ä. gestalten: sich geschmackvoll e.; sie hat sich neu eingerichtet; du kannst dich hier häuslich e. (ugs.; so tun, als ob du hier zu Hause wärst); sie ist sehr hübsch eingerichtet (hat eine sehr hübsch eingerichtete Wohnung o. Ä.).



2. (Med.) (bei einem Bruch ein Glied o. Ä.) wieder in seine normale anatomische Lage bringen: einen gebrochenen Arm e.


3.<e. + sich> sich den Umständen anpassen; mit beschränkten Mitteln auskommen: er muss sich e.; seine Frau weiß sich einzurichten.


4.
a)nach einem bestimmten Plan, auf ein Ziel hin gestalten: eine Maschine so e., dass sie mit möglichst wenig Bedienung möglichst viel Leistung erbringt;

b)möglich machen, ermöglichen: kannst du es e., heute mit mir zu essen?



5. <e. + sich> sich auf jmdn., etw. einstellen, vorbereiten: sich auf Gäste, auf eine lange Wartezeit e.; (ugs.:) darauf bin ich nicht eingerichtet.


6.zur öffentlichen Nutzung schaffen: eine Beratungsstelle, einen Pannendienst e.


7.nach bestimmten Gesichtspunkten umformen; für besondere Zwecke [um]gestalten, redigieren: ein Orchesterwerk für Klavier e.; eine gemischte Zahl e. (Math.; in einen unechten Bruch verwandeln [um damit rechnen zu können]).
einrichten  

[sw.V.; hat]: 1. a) mit Möbeln, Geräten ausstatten: einen Laden e.; ein Zimmer [mit neuen Möbeln] e.; eine modern eingerichtete Wohnung; b) [e.+ sich] seine Wohnung o.Ä. gestalten: sich geschmackvoll e.; sie hat sich neu eingerichtet; du kannst dich hier häuslich e. (ugs.; so tun, als ob du hier zu Hause wärst); sie ist sehr hübsch eingerichtet (hat eine sehr hübsch eingerichtete Wohnung o.Ä.). 2. (Med.) (bei einem Bruch ein Glied o.Ä.) wieder in seine normale anatomische Lage bringen: einen gebrochenen Arm e. 3. [e.+ sich] sich den Umständen anpassen; mit beschränkten Mitteln auskommen: er muss sich e.; seine Frau weiß sich einzurichten. 4. a) nach einem bestimmten Plan, auf ein Ziel hin gestalten: eine Maschine so e., dass sie mit möglichst wenig Bedienung möglichst viel Leistung erbringt; b) möglich machen, ermöglichen: kannst du es e., heute mit mir zu essen? 5. [e.+ sich] sich auf jmdn., etw. einstellen, vorbereiten: sich auf Gäste, auf eine lange Wartezeit e.; (ugs.:) darauf bin ich nicht eingerichtet. 6. zur öffentlichen Nutzung schaffen: eine Beratungsstelle, einen Pannendienst e. 7. nach bestimmten Gesichtspunkten umformen; für besondere Zwecke [um]gestalten, redigieren: ein Orchesterwerk für Klavier e.; eine gemischte Zahl e. (Math.; in einen unechten Bruch verwandeln [um damit rechnen zu können]).
einrichten  

einrichten, gestalten
[gestalten]
einrichten  

v.
<V.; hat>
I <V.t.>
1 gründen (Anstalt); aufstellen, anlegen (Verzeichnis); gerade richten (Knochen, Knochenbruch); einrenken (Glied); mit Möbeln ausstatten, wohnlich machen (Wohnung, Zimmer); gestalten, ordnen, zurechtmachen; bewerkstelligen, zustande bringen
2 jmdn. ~ <umg.> jmdn. in ein Amt, eine neue Arbeit einführen, jmdm. beim Einarbeiten helfen; sich ~ <kurz für> sich ein Haus, eine Wohnung ~; in unserem Stadtviertel ist eine neue Schule eingerichtet worden; jmdm. od. sich eine Wohnung, ein Zimmer ~; eine gemischte Zahl ~ <Math.> in einen Bruch verwandeln;
3 das wird sich ~ lassen das wird zu machen sein, wird möglich sein, wird gehen;
4 ;das musst du (dir) anders, besser ~; sie haben sich (ihre Wohnung) behaglich, elegant, gemütlich, hübsch, modern, neu eingerichtet; das lässt sich gut, schlecht ~ das geht gut, schlecht; eine Sache praktisch, unpraktisch, unzweckmäßig ~
5 etwas ~ für passend machen für, umarbeiten, umschreiben für; ein Theaterstück für die Bühne ~; ein Musikstück für Klavier ~; ~ mit ausstatten, versehen mit; eine Praxis, Werkstatt mit den neuesten Apparaten ~; eine Wohnung mit Möbeln ~; ich kann es so ~, dass …
6 ;eine behaglich, bescheiden, elegant, gemütlich, hübsch, modern eingerichtete Wohnung
II <V. refl.> sich ~ sparsam sein; sich den Gegebenheiten, der Lage anpassen; man muss sich eben ~; sich häuslich ~ es sich (für längere Zeit) wohnlich machen, sich (für länger) niederlassen; sich auf etwas (eine zu erwartende Situation) ~ sich auf etwas vorbereiten; bitte sagen Sie es mir vorher, damit ich mich darauf ~ kann
['ein|rich·ten]
[richte ein, richtest ein, richtet ein, richten ein, richtete ein, richtetest ein, richteten ein, richtetet ein, richt ein, eingerichtet, einrichtend]