[ - Collapse All ]
einschärfen  

ein|schär|fen <sw. V.; hat>: jmdn. mit allem Nachdruck zu einem bestimmten Verhalten, zur Befolgung einer Vorschrift anhalten; jmdn. eindringlich zu etw. ermahnen: jmdm. ein Verbot, eine Verhaltensregel e.
einschärfen  

ans Herz legen, einbläuen, einhämmern; (ugs.): einimpfen, eintrichtern, eintrimmen, eintrommeln; (ugs., oft abwertend): eindrillen; (bildungsspr. veraltet): injungieren.
[einschärfen]
[schärfe ein, schärfst ein, schärft ein, schärfen ein, schärfte ein, schärftest ein, schärften ein, schärftet ein, schärfest ein, schärfet ein, schärf ein, eingeschärft, einschärfend, einschaerfen]
einschärfen  

ein|schär|fen <sw. V.; hat>: jmdn. mit allem Nachdruck zu einem bestimmten Verhalten, zur Befolgung einer Vorschrift anhalten; jmdn. eindringlich zu etw. ermahnen: jmdm. ein Verbot, eine Verhaltensregel e.
einschärfen  

[sw.V.; hat]: jmdn. mit allem Nachdruck zu einem bestimmten Verhalten, zur Befolgung einer Vorschrift anhalten; jmdn. eindringlich zu etw. ermahnen: jmdm. ein Verbot, eine Verhaltensregel e.
einschärfen  

v.
<V.t.; hat> jmdm. etwas ~ eindringlich ins Gedächtnis prägen, jmdn. drängend zu etwas ermahnen; jmdm. Verhaltensmaßregeln, Höflichkeit, Vorsicht ~; ich habe ihm eingeschärft, mich sofort zu benachrichtigen
['ein|schär·fen]
[schärfe ein, schärfst ein, schärft ein, schärfen ein, schärfte ein, schärftest ein, schärften ein, schärftet ein, schärfest ein, schärfet ein, schärf ein, eingeschärft, einschärfend]