[ - Collapse All ]
einschätzen  

ein|schät|zen <sw. V.; hat>:

1. in bestimmter Weise beurteilen, bewerten: jmdn., sich, eine Situation richtig e.; diese Arbeit kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.


2.vorläufig, durch eine Schätzung zur Steuer veranlagen: das Finanzamt hat uns in diesem Jahr höher eingeschätzt.
einschätzen  


1. abschätzen, ansehen, begutachten, betrachten, beurteilen, bewerten, eintaxieren, ein Urteil fällen, finden, halten, urteilen, veranschlagen, werten; (geh.): anschlagen, befinden, erachten, richten; (bildungsspr.): taxieren.

2. (Steuerw.): veranlagen.

[einschätzen]
[schätze ein, schätzt ein, schätzen ein, schätzte ein, schätztest ein, schätzten ein, schätztet ein, schätzest ein, schätzet ein, schätz ein, eingeschätzt, einschätzend, einschaetzen]
einschätzen  

ein|schät|zen <sw. V.; hat>:

1. in bestimmter Weise beurteilen, bewerten: jmdn., sich, eine Situation richtig e.; diese Arbeit kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.


2.vorläufig, durch eine Schätzung zur Steuer veranlagen: das Finanzamt hat uns in diesem Jahr höher eingeschätzt.
einschätzen  

[sw.V.; hat]: 1. in bestimmter Weise beurteilen, bewerten: jmdn., sich, eine Situation richtig e.; diese Arbeit kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. 2. vorläufig, durch eine Schätzung zur Steuer veranlagen: das Finanzamt hat uns in diesem Jahr höher eingeschätzt.
einschätzen  

v.
<V.t.; hat> schätzen, bewerten; jmds. Vermögen, Einkommen, Fähigkeiten, Kräfte falsch, richtig, hoch, niedrig ~; jmdn. zur Steuer ~
['ein|schät·zen]
[schätze ein, schätzt ein, schätzen ein, schätzte ein, schätztest ein, schätzten ein, schätztet ein, schätzest ein, schätzet ein, schätz ein, eingeschätzt, einschätzend]