[ - Collapse All ]
einschalten  

ein|schal|ten <sw. V.; hat; 2. Part. standardspr. nicht korrekt: eingeschalten>:

1.a) durch Betätigen eines Schalters o. Ä. in Betrieb setzen: das Licht, das Fernsehgerät, die Zündung, eine Maschine e.;

b)<e. + sich> durch eine automatische Schaltung in Betrieb gesetzt werden: die Alarmanlage schaltet sich sofort ein.



2.a)einfügen, dazwischenschieben: eine Pause e.;

b)in einer laufenden Angelegenheit hinzuziehen, zum Eingreifen veranlassen: Interpol wurde in die Ermittlungen eingeschaltet;

c)<e. + sich> in eine Angelegenheit eingreifen: ich schaltete mich in die Diskussion ein.

einschalten  


1. andrehen, anlassen, anschalten, anstellen; (ugs.): anknipsen, anmachen; (ugs. scherzh.): anwerfen; (salopp): anschmeißen; (südd., österr.): aufdrehen; (Technik): einrücken.

2. a) dazwischenschieben, einbauen, einflechten, einfügen, einlegen, einmontieren, einschieben, einstreuen, schalten; (Rundf., Ferns., Film): einblenden.

b) heranziehen, [hin]zuziehen, holen; (ugs.): einspannen, mit ins Boot holen/nehmen; (bes. südd., österr., schweiz.): beiziehen; (veraltet): attirieren.

[einschalten]
[schalte ein, schaltest ein, schaltet ein, schalten ein, schaltete ein, schaltetest ein, schalteten ein, schaltetet ein, schalt ein, eingeschaltet, einschaltend]


1. anlaufen, einsetzen, in Gang kommen, starten; (geh.): anheben; (ugs.): angehen, losgehen.

2. dazwischenfahren, eingreifen, sich einmengen, sich [hin]einmischen; (bildungsspr.): intervenieren; (ugs.): dazwischenfunken, dreinfahren, einhaken, sich einklinken, hineinfunken, sich hineinmengen; (abwertend): hineinreden; (geh. veraltend): dareinreden.

[einschalten, sich]
[sich einschalten, schalte ein, schaltest ein, schaltet ein, schalten ein, schaltete ein, schaltetest ein, schalteten ein, schaltetet ein, schalt ein, eingeschaltet, einschaltend, einschalten sich]
einschalten  

ein|schal|ten <sw. V.; hat; 2. Part. standardspr. nicht korrekt: eingeschalten>:

1.
a) durch Betätigen eines Schalters o. Ä. in Betrieb setzen: das Licht, das Fernsehgerät, die Zündung, eine Maschine e.;

b)<e. + sich> durch eine automatische Schaltung in Betrieb gesetzt werden: die Alarmanlage schaltet sich sofort ein.



2.
a)einfügen, dazwischenschieben: eine Pause e.;

b)in einer laufenden Angelegenheit hinzuziehen, zum Eingreifen veranlassen: Interpol wurde in die Ermittlungen eingeschaltet;

c)<e. + sich> in eine Angelegenheit eingreifen: ich schaltete mich in die Diskussion ein.

einschalten  

[sw.V.; hat; 2. Part. standardspr. nicht korrekt: eingeschalten]: 1. a) durch Betätigen eines Schalters o.Ä. in Betrieb setzen: das Licht, das Fernsehgerät, die Zündung, eine Maschine e.; b) [e.+ sich] durch eine automatische Schaltung in Betrieb gesetzt werden: die Alarmanlage schaltet sich sofort ein. 2. a) einfügen, dazwischenschieben: eine Pause e.; b) in einer laufenden Angelegenheit hinzuziehen, zum Eingreifen veranlassen: Interpol wurde in die Ermittlungen eingeschaltet; c) [e. + sich] in eine Angelegenheit eingreifen: ich schaltete mich in die Diskussion ein.
einschalten  

n.
<V.; hat>
1 <V.t.> einfügen, ein-, dazwischenschieben (Pause, Programmnummer); den elektr. Stromkreis (einer Leitung) schließen, durch Schalten in Gang bringen, in Bewegung, in Tätigkeit setzen (Licht, Motor, Radio, Strom); einen Gang im Auto ~; den zweiten Gang ~; gesprächsweise ~ im Gespräch einflechten, erwähnen; in einen Roman eine Erzählung ~; jmdn. ~ jmdn. zum Eingreifen veranlassen, zu Hilfe rufen, hinzuziehen; die Polizei ~
2 <V. refl.> sich ~ sich einmischen, eingreifen; ein Telefongespräch von einem anderen übernehmen; Herr X. möchte Sie sprechen, bitte schalten Sie sich ein; sich in eine Unterredung, in ein Verfahren, eine Fernsehübertragung ~
['ein|schal·ten]
[einschaltens, schalte ein, schaltest ein, schaltet ein, schalten ein, schaltete ein, schaltetest ein, schalteten ein, schaltetet ein, schalt ein, eingeschaltet, einschaltend]