[ - Collapse All ]
einschließen  

ein|schlie|ßen <st. V.; hat>:

1.a) durch Abschließen der Tür daran hindern, einen Raum zu verlassen: die Gefangenen in ihre Zellen, in ihren Zellen e.;

b)<e. + sich> durch Abschließen der Tür niemanden zu sich hereinlassen: sich in sein Zimmer, in seinem Zimmer e.;

c)zur Aufbewahrung in einem Behälter o. Ä. verschließen: Geld, Schmuck [in einen Tresor] e.



2.von allen Seiten umschließen, umgeben: hohe Mauern schließen den Hof ein; die Truppen sind vollständig eingeschlossen (umzingelt).


3. in etw. mit einbeziehen, einbegreifen: jmdn. in sein Gebet [mit] e.; das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.
einschließen  

ein|schlie|ßen
einschließen  


1. a) einriegeln, einsperren, schließen; (emotional): sperren.

b) schließen, verschließen, wegschließen; (österr., sonst landsch.): versperren; (landsch.): abschließen, wegsperren.

2. begrenzen, eingrenzen, einrahmen, umfassen, umgeben, umgrenzen, umschließen, umziehen.

3. beinhalten, einbeziehen, enthalten, umfassen, umschließen; (geh.): einbegreifen, einbeschließen; (veraltend): in sich begreifen; (bildungsspr., Fachspr.): inkludieren.

[einschließen]
[schließe ein, schließt ein, schließen ein, schloss ein, schloß ein, schlossest ein, schloßt ein, schlosst ein, schlossen ein, schließest ein, schließet ein, schlösse ein, schlössest ein, schlössen ein, schlösset ein, schließ ein, eingeschlossen, einschließend, einschliessen]
einschließen  

ein|schlie|ßen <st. V.; hat>:

1.
a) durch Abschließen der Tür daran hindern, einen Raum zu verlassen: die Gefangenen in ihre Zellen, in ihren Zellen e.;

b)<e. + sich> durch Abschließen der Tür niemanden zu sich hereinlassen: sich in sein Zimmer, in seinem Zimmer e.;

c)zur Aufbewahrung in einem Behälter o. Ä. verschließen: Geld, Schmuck [in einen Tresor] e.



2.von allen Seiten umschließen, umgeben: hohe Mauern schließen den Hof ein; die Truppen sind vollständig eingeschlossen (umzingelt).


3. in etw. mit einbeziehen, einbegreifen: jmdn. in sein Gebet [mit] e.; das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.
einschließen  

[st.V.; hat]: 1. a) durch Abschließen der Tür daran hindern, einen Raum zu verlassen: die Gefangenen in ihre Zellen, in ihren Zellen e.; b) [e.+ sich] durch Abschließen der Tür niemanden zu sich hereinlassen: sich in sein Zimmer, in seinem Zimmer e.; c) zur Aufbewahrung in einem Behälter o.Ä. verschließen: Geld, Schmuck [in einen Tresor] e. 2. von allen Seiten umschließen, umgeben: hohe Mauern schließen den Hof ein; die Truppen sind vollständig eingeschlossen (umzingelt). 3. in etw. mit einbeziehen, einbegreifen: jmdn. in sein Gebet [mit] e.; das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.
einschließen  

einbeziehen, einschließen, implizieren
[einbeziehen, implizieren]
einschließen  

v.
<V.t. 220; hat> durch Verschließen, Zuschließen der Tür einsperren, aufbewahren; von allen Seiten umgeben, umzingeln (Feind, Stadt, Festung); enthalten, in sich schließen, mit umfassen; mit berechnen, in der Rechnung od. Zahl mitberücksichtigen; einen Gefangenen, ein Kind ~; Geld, Schmuck ~; hohe Mauern schließen den Park ein; jmdn. in sein Gebet ~ auch für ihn beten; in Klammern ~ einklammern; jmdn. od. sich in ein (od. einem) Zimmer ~; ein Stück Boden mit einem Zaun ~; die Burg ist ringsum von einem See eingeschlossen; alle, mich eingeschlossen; Bedienung, Spesen, Trinkgelder eingeschlossen
['ein|schlie·ßen]
[schließe ein, schließt ein, schließen ein, schloss ein, schloß ein, schlossest ein, schloßt ein, schlosst ein, schlossen ein, schließest ein, schließet ein, schlösse ein, schlössest ein, schlössen ein, schlösset ein, schließ ein, eingeschlossen, einschließend]