[ - Collapse All ]
einschränken  

ein|schrän|ken <sw. V.; hat> [zu ↑ Schranke ]:

1.a)verringern, reduzieren; auf ein geringeres Maß herabsetzen: seine Ausgaben [auf das Notwendigste], den Zugverkehr e.; jmds. Macht, Rechte e.; eine eingeschränkte (begrenzte) Vollmacht;

b)in etw. einengen: jmdn. in seinen Rechten, seiner Bewegungsfreiheit e.



2.<e. + sich> aus einer Zwangslage heraus, um etw. zu erübrigen, die Ausgaben für den Lebensunterhalt klein halten, sich mit wenigem begnügen; bescheiden leben: ich muss mich sehr e.; eingeschränkt, in eingeschränkten Verhältnissen leben.
einschränken  

a) Abstriche machen, begrenzen, beschneiden, beschränken, die Grenze bilden/ziehen, drosseln, eindämmen, einengen, eingrenzen, herabmindern, herabsetzen, kürzen, limitieren, reduzieren, schmälern, streichen, verkleinern, verkürzen, vermindern, verringern, zurücknehmen, zurückschrauben; (geh.): mäßigen, mindern; (bildungsspr., Fachspr.): dezimieren, lokalisieren, restringieren; (ugs.): [he]runtergehen; (bes. Fachspr.): limitieren; (bes. Wirtsch.): kontingentieren.

b) einschnüren (b).

[einschränken]
[schränke ein, schränkst ein, schränkt ein, schränken ein, schränkte ein, schränktest ein, schränkten ein, schränktet ein, schränkest ein, schränket ein, schränk ein, eingeschränkt, einschränkend, einschraenken]

sich begnügen, sich beschränken, haushalten, keine Ansprüche stellen, kürzertreten, sparen, vorliebnehmen, zufrieden sein, sich zufriedengeben, sich zurückhalten; (geh.): sich bescheiden; (veraltend): fürliebnehmen.
[einschränken, sich]
[sich einschränken, schränke ein, schränkst ein, schränkt ein, schränken ein, schränkte ein, schränktest ein, schränkten ein, schränktet ein, schränkest ein, schränket ein, schränk ein, eingeschränkt, einschränkend, einschraenken, einschränken sich]
einschränken  

ein|schrän|ken <sw. V.; hat> [zu ↑ Schranke]:

1.
a)verringern, reduzieren; auf ein geringeres Maß herabsetzen: seine Ausgaben [auf das Notwendigste], den Zugverkehr e.; jmds. Macht, Rechte e.; eine eingeschränkte (begrenzte) Vollmacht;

b)in etw. einengen: jmdn. in seinen Rechten, seiner Bewegungsfreiheit e.



2.<e. + sich> aus einer Zwangslage heraus, um etw. zu erübrigen, die Ausgaben für den Lebensunterhalt klein halten, sich mit wenigem begnügen; bescheiden leben: ich muss mich sehr e.; eingeschränkt, in eingeschränkten Verhältnissen leben.
einschränken  

[sw.V.; hat] [zu Schranke]: 1. a) verringern, reduzieren; auf ein geringeres Maß herabsetzen: seine Ausgaben [auf das Notwendigste], den Zugverkehr e.; jmds. Macht, Rechte e.; eine eingeschränkte (begrenzte) Vollmacht; b) in etw. einengen: jmdn. in seinen Rechten, seiner Bewegungsfreiheit e. 2. [e.+ sich] aus einer Zwangslage heraus, um etw. zu erübrigen, die Ausgaben für den Lebensunterhalt klein halten, sich mit wenigem begnügen; bescheiden leben: ich muss mich sehr e.; eingeschränkt, in eingeschränkten Verhältnissen leben.
einschränken  

beschränken, einschränken, knapp halten, knausern
[beschränken, knapp halten, knausern]
einschränken  

v.
<V.t.; hat> beschränken, verringern (Ausgaben); begrenzen, einengen (Freiheit, Bewegungsfeiheit); sich ~ sparsam leben; sich sehr ~ müssen; zu einem Vorwurf ~d bemerken, dass …
['ein|schrän·ken]
[schränke ein, schränkst ein, schränkt ein, schränken ein, schränkte ein, schränktest ein, schränkten ein, schränktet ein, schränkest ein, schränket ein, schränk ein, eingeschränkt, einschränkend]