[ - Collapse All ]
einspielen  

ein|spie|len <sw. V.; hat>:

1.a) ein [neues] Instrument durch längeres Spielen zur vollen Entfaltung der Klangqualität bringen: eine Geige e.;

b)durch Trainieren-, Übenlassen auf einen guten Stand bringen: eine Mannschaft e.;

c)<e. + sich> sich durch kürzeres übendes Spielen auf ein folgendes Auftreten, Spiel vorbereiten: die Fußballmannschaft spielt sich noch ein.



2.<e. + sich> a)sich im Zusammenwirken o. Ä. möglichst gut auf jmdn., etw. einstellen: die Partner müssen sich noch aufeinander e.;

b)auf einen Stand reibungslosen Funktionierens gelangen: die neue Regelung hat sich noch nicht ganz eingespielt.



3.<e. + sich> (Technik) (von Messinstrumenten) bei einem bestimmten [Zeiger]stand zur Ruhe kommen: die Waage hat sich auf 50 kg, bei 50 kg eingespielt.


4.(Fachspr.) a)auf einem Tonträger festhalten; aufnehmen: das Gesamtwerk Gustav Mahlers e.;

b)(bei einer Rundfunk-, Fernsehsendung) in die laufende Sendung einfügen: ein paar Takte Musik, den Wetterbericht e.



5.durch Aufführungen, Veranstaltungen o. Ä. [wieder] einbringen: der Film hat die Unkosten eingespielt.
einspielen  

ein|spie|len
einspielen  


1. a) aufnehmen, aufzeichnen, eine Aufnahme machen; (bes. Rundf., Ferns.): mitschneiden.

b) einbauen, einblenden, einfügen, einschalten, einschieben, hinzufügen, zeigen.

2. sich auszahlen, sich bezahlt machen, einbringen, einträglich/lohnend/rentabel sein, hereinholen; (ugs.): abwerfen, sich rechnen.

[einspielen]
[spiele ein, spielst ein, spielt ein, spielen ein, spielte ein, spieltest ein, spielten ein, spieltet ein, spielest ein, spielet ein, spiel ein, eingespielt, einspielend, einzuspielen]
einspielen  

ein|spie|len <sw. V.; hat>:

1.
a) ein [neues] Instrument durch längeres Spielen zur vollen Entfaltung der Klangqualität bringen: eine Geige e.;

b)durch Trainieren-, Übenlassen auf einen guten Stand bringen: eine Mannschaft e.;

c)<e. + sich> sich durch kürzeres übendes Spielen auf ein folgendes Auftreten, Spiel vorbereiten: die Fußballmannschaft spielt sich noch ein.



2.<e. + sich>
a)sich im Zusammenwirken o. Ä. möglichst gut auf jmdn., etw. einstellen: die Partner müssen sich noch aufeinander e.;

b)auf einen Stand reibungslosen Funktionierens gelangen: die neue Regelung hat sich noch nicht ganz eingespielt.



3.<e. + sich> (Technik) (von Messinstrumenten) bei einem bestimmten [Zeiger]stand zur Ruhe kommen: die Waage hat sich auf 50 kg, bei 50 kg eingespielt.


4.(Fachspr.)
a)auf einem Tonträger festhalten; aufnehmen: das Gesamtwerk Gustav Mahlers e.;

b)(bei einer Rundfunk-, Fernsehsendung) in die laufende Sendung einfügen: ein paar Takte Musik, den Wetterbericht e.



5.durch Aufführungen, Veranstaltungen o. Ä. [wieder] einbringen: der Film hat die Unkosten eingespielt.
einspielen  

[sw.V.; hat]: 1. a) ein [neues] Instrument durch längeres Spielen zur vollen Entfaltung der Klangqualität bringen: eine Geige e.; b) durch Trainieren-, Übenlassen auf einen guten Stand bringen: eine Mannschaft e.; c) [e.+ sich] sich durch kürzeres übendes Spielen auf ein folgendes Auftreten, Spiel vorbereiten: die Fußballmannschaft spielt sich noch ein. 2. [e.+ sich] a) sich im Zusammenwirken o.Ä. möglichst gut auf jmdn., etw. einstellen: die Partner müssen sich noch aufeinander e.; b) auf einen Stand reibungslosen Funktionierens gelangen: die neue Regelung hat sich noch nicht ganz eingespielt. 3. [e. + sich] (Technik) (von Messinstrumenten) bei einem bestimmten [Zeiger]stand zur Ruhe kommen: die Waage hat sich auf 50 kg, bei 50 kg eingespielt. 4. (Fachspr.) a) auf einem Tonträger festhalten; aufnehmen: das Gesamtwerk Gustav Mahlers e.; b) (bei einer Rundfunk-, Fernsehsendung) in die laufende Sendung einfügen: ein paar Takte Musik, den Wetterbericht e. 5. durch Aufführungen, Veranstaltungen o. Ä. [wieder] einbringen: der Film hat die Unkosten eingespielt.
einspielen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> durch Spielen zum besseren, volleren Tönen bringen (Instrument); eine Geige ~; ein Musikstück ~ spielen u. auf Schallplatte od. CD aufnehmen; Gewinn ~ durch Spielen Gewinn erzielen; der Film hat die Herstellungskosten längst eingespielt; die Theater spielen ihre Kosten (nicht) ein
2 <V. refl.> sich ~ sich im Spiel einüben, im Spiel sicher werden; allmählich gut in Gang kommen (Betrieb); sich (nach mehreren Pendelausschlägen) auf einen Messwert einstellen (Zeiger);der Arbeitsablauf hat sich gut eingespielt verläuft jetzt reibungslos; die Mannschaft, der Pianist, der Schauspieler musste sich erst ~; aufeinander eingespielt sein sich gut ergänzen, im Spiel gut zusammenwirken; die Mannschaft, das Orchester ist gut aufeinander eingespielt;
['ein|spie·len]
[spiele ein, spielst ein, spielt ein, spielen ein, spielte ein, spieltest ein, spielten ein, spieltet ein, spielest ein, spielet ein, spiel ein, eingespielt, einspielend, einzuspielen]