[ - Collapse All ]
einspinnen  

ein|spin|nen, sich <st. V.; hat>: sich [zur Verpuppung] mit einem Gespinst umgeben, in einen Kokon einschließen: die Seidenraupen spinnen sich ein; sich in seine Gedanken, Träumereien e. (geh.; sich in sie zurückziehen).
einspinnen  

ein|spin|nen, sich <st. V.; hat>: sich [zur Verpuppung] mit einem Gespinst umgeben, in einen Kokon einschließen: die Seidenraupen spinnen sich ein; sich in seine Gedanken, Träumereien e. (geh.; sich in sie zurückziehen).
einspinnen  

v.
<V. 245; hat>
1 <V.refl.> sich ~ um sich herum Fäden weben (Spinne); sich einpuppen (Larve des Seidenspinners); sich in seine Gedanken, in seine Häuslichkeit ~ <fig.> ausschließlich seiner Häuslichkeit, seinen Gedanken leben;
2 <V.t.; fig.; umg.> jmdn. ~ ins Gefängnis einsperren, gefangen setzen;
['ein|spin·nen]
[spinne ein, spinnst ein, spinnt ein, spinnen ein, spann ein, spannst ein, spannen ein, spannt ein, spinnest ein, spinnet ein, spänne ein, spönne ein, spännest ein, spännst ein, spönnest ein, spönnst ein, spännenein, spönnen ein, spännet ein, spännt ein, spönnet ein, spönnt ein, spännen ein, spinn ein, eingesponnen, einspinnend, einzuspinnen]