[ - Collapse All ]
einspringen  

ein|sprin|gen <st. V.>:

1. kurzfristig an jmds. Stelle treten, jmdn. vertreten, sodass etw. stattfinden kann <ist>: der junge Sänger musste für einen erkrankten Kollegen e.; [für jmdn.] mit einer größeren Summe e. (jmdm. damit aushelfen).


2.a) <e. + sich> (Leichtathletik, Turnen, Ski) sich durch einige Übungssprünge auf einen Sprungwettbewerb vorbereiten u. aufwärmen (3) <hat>: die Springer springen sich auf der neuen Schanze ein;

b)(Turnen, Eislauf) eine Übung mit einem Sprung einleiten <ist>: in den Handstand e.



3.einschnappen (1) <ist>: das Schloss ist eingesprungen.


4.zurückspringen (3) <ist>: hier springt die Mauer ein Stück ein.
einspringen  

ein|sprin|gen
einspringen  


1. aushelfen, behilflich sein, beistehen, entlasten, Hand anlegen, helfen, Hilfe leisten, in die Bresche springen, unter die Arme greifen, unterstützen, vertreten, Vertretung machen, zur Hand gehen, zur Seite stehen; (geh.): beispringen, Beistand leisten.

2. einhaken, einklinken, einschnappen, zuschnappen; (Technik): einrasten.

[einspringen]
[springe ein, springst ein, springt ein, springen ein, sprang ein, sprangst ein, sprangen ein, sprangt ein, springest ein, springet ein, spränge ein, sprängest ein, sprängen ein, spränget ein, spring ein, eingesprungen, einspringend]
einspringen  

ein|sprin|gen <st. V.>:

1. kurzfristig an jmds. Stelle treten, jmdn. vertreten, sodass etw. stattfinden kann <ist>: der junge Sänger musste für einen erkrankten Kollegen e.; [für jmdn.] mit einer größeren Summe e. (jmdm. damit aushelfen).


2.
a) <e. + sich> (Leichtathletik, Turnen, Ski) sich durch einige Übungssprünge auf einen Sprungwettbewerb vorbereiten u. aufwärmen (3) <hat>: die Springer springen sich auf der neuen Schanze ein;

b)(Turnen, Eislauf) eine Übung mit einem Sprung einleiten <ist>: in den Handstand e.



3.einschnappen (1) <ist>: das Schloss ist eingesprungen.


4.zurückspringen (3) <ist>: hier springt die Mauer ein Stück ein.
einspringen  

[st.V.]: 1. kurzfristig an jmds. Stelle treten, jmdn. vertreten, sodass etw. stattfinden kann [ist]: der junge Sänger musste für einen erkrankten Kollegen e.; [für jmdn.] mit einer größeren Summe e. (jmdm. damit aushelfen). 2. a) [e.+ sich] (Leichtathletik, Turnen, Ski) sich durch einige Übungssprünge auf einen Sprungwettbewerb vorbereiten u. aufwärmen (3) [hat]: die Springer springen sich auf der neuen Schanze ein; b) (Turnen, Eislauf) eine Übung mit einem Sprung einleiten [ist]: in den Handstand e. 3. einschnappen (1) [ist]: das Schloss ist eingesprungen. 4. zurückspringen (3) [ist]: hier springt die Mauer ein Stück ein.
einspringen  

v.
<V.i. 248; ist> etwas ersatzweise, stellvertretend tun, ausnahmsweise die Arbeit eines anderen tun, aushelfen; durch den Einlauf hereinkommen (Wild); könnten Sie heute einmal ~?; er springt immer ein, wo od. wenn es notwendig ist; für den erkrankten X sprang Y ein; ~der Winkel Winkel, der größer ist als 180°;
['ein|sprin·gen]
[springe ein, springst ein, springt ein, springen ein, sprang ein, sprangst ein, sprangen ein, sprangt ein, springest ein, springet ein, spränge ein, sprängest ein, sprängen ein, spränget ein, spring ein, eingesprungen, einspringend]