[ - Collapse All ]
eintönig  

ein||nig <Adj.>: ohne Abwechslung; gleichförmig, monoton (sodass ein Gefühl von Langeweile entsteht): eine -e Arbeit; sein Leben war e.
eintönig  

ein|tö|nig
eintönig  

abwechslungslos, einerlei, einförmig, geisttötend, grau, gleichförmig, langweilig, monoton, öde, reizlos, stumpfsinnig, trocken, trostlos, uninteressant; (bildungsspr.): trist; (ugs.): langstielig; (abwertend): fade; (bildungsspr. abwertend): stupide, uniform; (landsch.): griesegrau.
[eintönig]
[eintöniger, eintönige, eintöniges, eintönigen, eintönigem, eintönigerer, eintönigere, eintönigeres, eintönigeren, eintönigerem, eintönigster, eintönigste, eintönigstes, eintönigsten, eintönigstem, eintoenig]
eintönig  

ein||nig <Adj.>: ohne Abwechslung; gleichförmig, monoton (sodass ein Gefühl von Langeweile entsteht): eine -e Arbeit; sein Leben war e.
eintönig  

Adj.: ohne Abwechslung; gleichförmig, monoton (sodass ein Gefühl von Langeweile entsteht): eine -e Arbeit; sein Leben war e.
eintönig  

adj.
<Adj.> gleichförmig, einförmig; langweilig
['ein·tö·nig]
[eintöniger, eintönige, eintöniges, eintönigen, eintönigem, eintönigerer, eintönigere, eintönigeres, eintönigeren, eintönigerem, eintönigster, eintönigste, eintönigstes, eintönigsten, eintönigstem]