[ - Collapse All ]
einwerfen  

ein|wer|fen <st. V.; hat>:

1. (an dafür vorgesehener Stelle) in etw. [hinein]fallen lassen: einen Brief [in den Briefkasten], Münzen [in den Automaten] e.; ein paar Pillen e. (einnehmen); <auch e. + sich:> er hatte sich wieder Beruhigungsmittel eingeworfen.


2.durch einen Wurf zertrümmern: [jmdm.] eine Fensterscheibe e.


3.in einem Gespräch eine [kritische] Zwischenbemerkung machen: eine Bemerkung e.; sie warf ein, das könne wohl nicht stimmen.


4.a)(Ballspiele) den ins Seitenaus gegangenen Ball durch einen Wurf von einem Standort hinter der Seitenauslinie wieder ins Spiel bringen;

b)(Eishockey) (vom Schiedsrichter) den Puck beim Bully zwischen die beiden Spieler werfen;

c)(Rugby) den Ball in das Gedränge, in die Gasse (8) werfen.

einwerfen  

ein|wer|fen
einwerfen  


1. [hinein]fallen lassen; (ugs.): einstecken, füttern, reinschmeißen.

2. demolieren, zerstören, zertrümmern; (ugs.): einschmeißen, kaputtmachen.

3. anbringen, anführen, anmerken, sich äußern, bemerken, dazwischenrufen, dazwischenwerfen, einen Einwurf machen, sich einschalten, einwenden, sagen, vorbringen; (abwertend): hinhauen.

[einwerfen]
[werfe ein, wirfst ein, wirft ein, werfen ein, werft ein, warf ein, warfst ein, warfen ein, warft ein, werfest ein, werfet ein, würfe ein, würfest ein, würfst ein, würfen ein, würfet ein, würft ein, wirf ein, eingeworfen, einwerfend]
einwerfen  

ein|wer|fen <st. V.; hat>:

1. (an dafür vorgesehener Stelle) in etw. [hinein]fallen lassen: einen Brief [in den Briefkasten], Münzen [in den Automaten] e.; ein paar Pillen e. (einnehmen); <auch e. + sich:> er hatte sich wieder Beruhigungsmittel eingeworfen.


2.durch einen Wurf zertrümmern: [jmdm.] eine Fensterscheibe e.


3.in einem Gespräch eine [kritische] Zwischenbemerkung machen: eine Bemerkung e.; sie warf ein, das könne wohl nicht stimmen.


4.
a)(Ballspiele) den ins Seitenaus gegangenen Ball durch einen Wurf von einem Standort hinter der Seitenauslinie wieder ins Spiel bringen;

b)(Eishockey) (vom Schiedsrichter) den Puck beim Bully zwischen die beiden Spieler werfen;

c)(Rugby) den Ball in das Gedränge, in die Gasse (8) werfen.

einwerfen  

[st.V.; hat]: 1. (an dafür vorgesehener Stelle) in etw. [hinein]fallen lassen: einen Brief [in den Briefkasten], Münzen [in den Automaten] e. 2. durch einen Wurf zertrümmern: [jmdm.] eine Fensterscheibe e. 3. sich mit einer [kritischen] Zwischenbemerkung kurz in ein Gespräch einschalten; einen Einwurf machen: eine Bemerkung e.; sie warf ein, das könne wohl nicht stimmen. 4. a) (Ballspiele) den ins Seitenaus gegangenen Ball durch einen Wurf von einem Standort hinter der Seitenauslinie wieder ins Spiel bringen; b) (Eishockey) (vom Schiedsrichter) den Puck beim Bully zwischen die beiden Spieler werfen; c) (Rugby) den Ball in das Gedränge, in die Gasse (8) werfen; d) [e.+ sich] sich [durch Üben] im Werfen treffsicher machen; e) den Ball ins Tor werfen.
einwerfen  

v.
<V.t. 281; hat> durch Wurf zertrümmern (Fensterscheibe); hineinwerfen (Brief in den Briefkasten); <Sp.> ins Spielfeld werfen (Ball); <fig.> beiläufig bemerken, dazu bemerken, dazu sagen
['ein|wer·fen]
[werfe ein, wirfst ein, wirft ein, werfen ein, werft ein, warf ein, warfst ein, warfen ein, warft ein, werfest ein, werfet ein, würfe ein, würfest ein, würfst ein, würfen ein, würfet ein, würft ein, wirf ein, eingeworfen, einwerfend]