[ - Collapse All ]
einwiegen  

1ein|wie|gen <st. V.; hat> (Kaufmannsspr.):

1. für Packungen, Konserven abwiegen u. in diese einfüllen.


2.beim Auswiegen mehrerer kleinerer Mengen einbüßen, einen bestimmten Verlust machen.


2ein|wie|gen <sw. V.; hat> (veraltend, noch landsch.): (ein Kind) in den Schlaf wiegen: sie wiegte das Kind leise singend ein.
einwiegen  

ein|wie|gen
einwiegen  

1ein|wie|gen <st. V.; hat> (Kaufmannsspr.):

1. für Packungen, Konserven abwiegen u. in diese einfüllen.


2.beim Auswiegen mehrerer kleinerer Mengen einbüßen, einen bestimmten Verlust machen.


2ein|wie|gen <sw. V.; hat> (veraltend, noch landsch.): (ein Kind) in den Schlaf wiegen: sie wiegte das Kind leise singend ein.
einwiegen  

[st.V.; hat] (Kaufmannsspr.): 1. für Packungen, Konserven abwiegen u. in diese einfüllen. 2. beim Auswiegen mehrerer kleinerer Mengen einbüßen, einen bestimmten Verlust machen.
einwiegen  

v.
<V.t.; hat> ein Kind ~ in den Schlaf wiegen;
['ein|wie·gen1]
[wiege ein, wiegst ein, wiegt ein, wiegen ein, wog ein, wogst ein, wogen ein, wogt ein, wiegest ein, wieget ein, wöge ein, wögest ein, wögst ein, wögen ein, wöget ein, wögt ein, wieg ein, eingewogen, einwiegend, einzuwiegen]

v.
<V.t. 282; hat> Ware ~ wiegen u. in die Verpackung füllen;
['ein|wie·gen2]
[wiege ein, wiegst ein, wiegt ein, wiegen ein, wog ein, wogst ein, wogen ein, wogt ein, wiegest ein, wieget ein, wöge ein, wögest ein, wögst ein, wögen ein, wöget ein, wögt ein, wieg ein, eingewogen, einwiegend, einzuwiegen]