[ - Collapse All ]
einwilligen  

ein|wil|li|gen <sw. V.; hat>: seine Zustimmung zu etw. geben, sich mit etw. einverstanden erklären: in die Scheidung, in jmds. Vorschlag e.; sie willigte [darein] ein, dass er auch kommen durfte.
einwilligen  

ein|wil|li|gen
einwilligen  

akzeptieren, anerkennen, annehmen, sich anschließen, befürworten, beipflichten, beistimmen, begrüßen, bejahen, bewilligen, billigen, dafür sein, darauf eingehen, einiggehen, sich einverstanden erklären, einverstanden sein, erlauben, für angebracht/richtig halten, gelten lassen, genehmigen, gestatten, gewähren, gutheißen, Ja [und Amen] sagen, konformgehen, mitmachen, Recht geben, respektieren, richtig finden, übereinstimmen, zubilligen, sich zufriedengeben, zulassen, zustimmen, zugeben, zugestehen, zusagen; (bildungsspr.): konzedieren, legitimieren, sanktionieren; (ugs.): absegnen, sich gefallen lassen, seinen Segen geben, unterschreiben.
[einwilligen]
[willige ein, willigst ein, willigt ein, willigen ein, willigte ein, willigtest ein, willigten ein, willigtet ein, willigest ein, williget ein, willig ein, eingewilligt, einwilligend]
einwilligen  

ein|wil|li|gen <sw. V.; hat>: seine Zustimmung zu etw. geben, sich mit etw. einverstanden erklären: in die Scheidung, in jmds. Vorschlag e.; sie willigte [darein] ein, dass er auch kommen durfte.
einwilligen  

[sw.V.; hat]: seine Zustimmung zu etw. geben, sich mit etw. einverstanden erklären: in die Scheidung, in jmds. Vorschlag e.; sie willigte [darein] ein, dass er auch kommen durfte.
einwilligen  

v.
<V.i.; hat> in eine Sache ~ einer Sache zustimmen, sie erlauben;
['ein|wil·li·gen]
[willige ein, willigst ein, willigt ein, willigen ein, willigte ein, willigtest ein, willigten ein, willigtet ein, willigest ein, williget ein, willig ein, eingewilligt, einwilligend]