If you appreciate this site, we accept donations through Paypal
[ - Collapse All ]
einziehen  

ein|zie|hen <unr. V.>:

1. <hat> a)durch Hineinziehen an einer bestimmten Stelle einfügen: ein Gummiband [in den Bund] e.; (landsch.; mit der Nebenvorstellung des Unabsichtlichen:) ich habe mir einen Splitter in die Hand eingezogen;

b)einbauend einfügen: einen Balken e.



2.<hat> a)ziehend einholen: das Fahrgestell e.;

b)nach innen, nach unten, an seinen Ausgangspunkt zurückziehen: den Bauch e.; der Hund hatte den Schwanz eingezogen (eingeklemmt).



3. in sich hineinsaugen; einatmen <hat>: die Luft e.


4.eindringen; von etw. völlig aufgesogen, aufgenommen werden <ist>: die Creme zieht rasch [in die Haut] ein.


5.sich [in einer Gruppe, einer Formation o. Ä.] gehend, marschierend od. fahrend in einen Ort, in einen umschlossenen Bereich [hinein]begeben <ist>: die Sportler zogen [ins Stadion] ein; die Partei ist mit elf Abgeordneten ins Parlament eingezogen (hat elf Parlamentssitze bekommen); die Mannschaft ist in die Endrunde eingezogen (Sport; hat die Endrunde erreicht).


6.einberufen (2) <hat>: zur Marine eingezogen werden.


7.mit seinem Besitz, seiner beweglichen Habe in eine Wohnung o. Ä. ziehen <ist>: eine neue Mieterin ist [in die Wohnung] eingezogen.


8.<hat> a)einen Geldbetrag, auf den man Anspruch hat, anfordern u. beitreiben: Steuern e.;

b)(von staatlicher Seite) jmds. Besitz beschlagnahmen, konfiszieren: jmds. Vermögen e.



9.<hat> a)für ungültig erklären u. aus dem Verkehr ziehen: Banknoten e.;

b)(eine Stelle) streichen, nicht mehr besetzen: Stellen e.



10.(Amtsspr.) einholen, einfordern; sich geben lassen <hat>: Erkundigungen [über jmdn., etw.] e.


11.(Druckw.) (von Zeilen, Einzelwörtern) weiter rechts beginnen lassen als den übrigen Satz <hat>: eine halbe Zeile e.
einziehen  

ein|zie|hen
einziehen  


1. a) durchführen, durchziehen, einfädeln, ziehen.

b) anbauen, anfügen, einbauen, einfügen, einsetzen, fügen; (Bauw.): unterziehen.

2. a) einholen, hereinholen, niederholen; (Seemannsspr.): bergen, einhieven; (Seemannsspr. veraltet): streichen.

b) nach innen/nach unten ziehen, zurückziehen.

3. einatmen, einsaugen, inhalieren, in sich hineinsaugen, ziehen; (geh.): atmen.

4. aufgenommen/aufgesogen werden, dringen, eindringen, hineindringen, hineingelangen, gelangen; (Fachspr.): infiltrieren; (Chemie): diffundieren; (Geol.): intrudieren.

5. a) sich begeben, eindringen, einfallen, einmarschieren, hereinziehen, sich hineinbegeben; (geh.): Einzug halten; (bes. Milit.): einrücken.

b) erreichen, gelangen, kommen, sich vorarbeiten.

6. einberufen; (ugs.): ziehen; (geh. veraltend): zu den Waffen rufen; (veraltet): aufbieten, ausheben, mobilisieren; (geh. veraltet): zu den Fahnen rufen; (früher): einen Gestellungsbefehl schicken, konskribieren; (Milit. veraltet): rekrutieren.

7. a) anfordern, einfordern, einkassieren, einmahnen, eintreiben, erheben, fordern; (schweiz.): beziehen; (südd., österr.): einheben; (landsch.): heben; (Rechtsspr.): beitreiben.

b) abnehmen, beschlagnahmen, entziehen, pfänden, requirieren, sichern, sicherstellen, wegnehmen; (ugs.): kassieren; (Amtsspr.): entwidmen; (Rechtsspr.): sequestrieren; (bes. Rechtsspr.): konfiszieren.

8. a) aus dem Verkehr ziehen, für ungültig erklären, nicht mehr für den Gebrauch zulassen, zurückziehen; (Bankw.): aufrufen.

b) abbauen, abschaffen, nicht mehr besetzen, streichen.

[einziehen]
[ziehe ein, ziehst ein, zieht ein, ziehen ein, zog ein, zogst ein, zogen ein, zogt ein, ziehest ein, ziehet ein, zöge ein, zögest ein, zögst ein, zögen ein, zöget ein, zögt ein, zieh ein, eingezogen, einziehend, einzuziehen]
einziehen  

ein|zie|hen <unr. V.>:

1. <hat>
a)durch Hineinziehen an einer bestimmten Stelle einfügen: ein Gummiband [in den Bund] e.; (landsch.; mit der Nebenvorstellung des Unabsichtlichen:) ich habe mir einen Splitter in die Hand eingezogen;

b)einbauend einfügen: einen Balken e.



2.<hat>
a)ziehend einholen: das Fahrgestell e.;

b)nach innen, nach unten, an seinen Ausgangspunkt zurückziehen: den Bauch e.; der Hund hatte den Schwanz eingezogen (eingeklemmt).



3. in sich hineinsaugen; einatmen <hat>: die Luft e.


4.eindringen; von etw. völlig aufgesogen, aufgenommen werden <ist>: die Creme zieht rasch [in die Haut] ein.


5.sich [in einer Gruppe, einer Formation o. Ä.] gehend, marschierend od. fahrend in einen Ort, in einen umschlossenen Bereich [hinein]begeben <ist>: die Sportler zogen [ins Stadion] ein; die Partei ist mit elf Abgeordneten ins Parlament eingezogen (hat elf Parlamentssitze bekommen); die Mannschaft ist in die Endrunde eingezogen (Sport; hat die Endrunde erreicht).


6.einberufen (2) <hat>: zur Marine eingezogen werden.


7.mit seinem Besitz, seiner beweglichen Habe in eine Wohnung o. Ä. ziehen <ist>: eine neue Mieterin ist [in die Wohnung] eingezogen.


8.<hat>
a)einen Geldbetrag, auf den man Anspruch hat, anfordern u. beitreiben: Steuern e.;

b)(von staatlicher Seite) jmds. Besitz beschlagnahmen, konfiszieren: jmds. Vermögen e.



9.<hat>
a)für ungültig erklären u. aus dem Verkehr ziehen: Banknoten e.;

b)(eine Stelle) streichen, nicht mehr besetzen: Stellen e.



10.(Amtsspr.) einholen, einfordern; sich geben lassen <hat>: Erkundigungen [über jmdn., etw.] e.


11.(Druckw.) (von Zeilen, Einzelwörtern) weiter rechts beginnen lassen als den übrigen Satz <hat>: eine halbe Zeile e.
einziehen  

[unr.V.]: 1. [hat] a) durch Hineinziehen an einer bestimmten Stelle einfügen: ein Gummiband [in den Bund] e.; (landsch.; mit der Nebenvorstellung des Unabsichtlichen:) ich habe mir einen Splitter in die Hand eingezogen; b) einbauend einfügen: einen Balken e. 2. [hat] a) ziehend einholen: das Fahrgestell e.; b) nach innen, nach unten, an seinen Ausgangspunkt zurückziehen: den Bauch e.; der Hund hatte den Schwanz eingezogen (eingeklemmt). 3. in sich hineinsaugen; einatmen [hat]: die Luft e. 4. eindringen; von etw. völlig aufgesogen, aufgenommen werden [ist]: die Creme zieht rasch [in die Haut] ein. 5. sich [in einer Gruppe, einer Formation o.Ä.] gehend, marschierend od. fahrend in einen Ort, in einen umschlossenen Bereich [hinein]begeben [ist]: die Sportler zogen [ins Stadion] ein; Ü die Partei ist mit 10 Abgeordneten in den Landtag eingezogen (gekommen); die Mannschaft ist in die Endrunde eingezogen (Sport; hat die Endrunde erreicht). 6. einberufen (2) [hat]: zur Marine eingezogen werden. 7. mit seinem Besitz, seiner beweglichen Habe in eine Wohnung o.Ä. ziehen [ist]: eine neue Mieterin ist [in die Wohnung] eingezogen. 8. [hat] a) einen Geldbetrag, auf den man Anspruch hat, anfordern u. beitreiben: Steuern e.; b) (von staatlicher Seite) jmds. Besitz beschlagnahmen, konfiszieren: jmds. Vermögen e. 9. [hat] a) für ungültig erklären u. aus dem Verkehr ziehen: Banknoten e.; b) (eine Stelle) streichen, nicht mehr besetzen: Stellen e. 10. (Amtsspr.) einholen, einfordern; sich geben lassen [hat]: Erkundigungen [über jmdn., etw.] e. 11. (Druckw.) (von Zeilen, Einzelwörtern) weiter rechts beginnen lassen als den übrigen Satz [hat]: eine halbe Zeile e.
einziehen  

v.
<V. 287>
I <V.t.; hat>
1 hineinziehen, einführen (Gummiband); einsaugen (Luft); einwärts ziehen (Feuchtigkeit); an sich heranziehen (Krallen); einklemmen (Schwanz); herunterziehen, einholen (Flagge); einfordern, einkassieren, eintreiben (Gelder, Schulden, Steuern); wegnehmen, beschlagnahmen (Vermögen), konfiszieren (Druckschrift); zurückziehen, aus dem Handel, Verkehr nehmen (Banknoten); zum Heeresdienst einberufen (Rekruten); einbauen, dazwischensetzen (Balken, Wand); <Typ.> zurücksetzen, nicht am Zeilenanfang beginnen lassen (Wörter, Zeilen); <fig.> forschend einholen (Erkundigungen)
2 ;ein Band in den Wäschebeutel ~; über jmds. Vergangenheit Erkundigungen ~; einen Faden in ein Nadelöhr ~; das Fahrgestell am Flugzeug ~; die alten Fünfmarkstücke werden eingezogen; demnächst wird ein weiterer Jahrgang eingezogen <Mil.> die Katze zieht die Krallen ein; die Ruder, die Segel ~; Schuldbeträge gerichtlich ~; die Schultern ~; mit eingezogenem Schwanz lief der Hund zurück; ich habe mir einen Splitter eingezogen; die letzte Nummer dieser Zeitschrift wurde laut einstweiliger Verfügung eingezogen
II <V.i.; ist>
3 Wohnung nehmen, sich einmieten, Wohnung, Zimmer beziehen, eindringen (Feuchtigkeit); einmarschieren, hereinkommen
4 ;endlich ist der Frühling eingezogen <fig.> mit dem Besuch der Kinder zog fröhliches Leben bei ihnen ein <fig.> die neuen Mieter sind gestern in unser Haus eingezogen; die Truppen zogen in die Stadt ein; mit vielen Tieren u. Wagen zog der Zirkus in die Stadt ein; in diesen Stoff zieht die Feuchtigkeit nicht so leicht ein
['ein|zie·hen]
[ziehe ein, ziehst ein, zieht ein, ziehen ein, zog ein, zogst ein, zogen ein, zogt ein, ziehest ein, ziehet ein, zöge ein, zögest ein, zögst ein, zögen ein, zöget ein, zögt ein, zieh ein, eingezogen, einziehend, einzuziehen]