[ - Collapse All ]
Eisen,  

das; -s, - [mhd. ise(r)n, ahd. isa(r)n, H.u.]: 1. [o.Pl.] chemisches Element, ein silberweißes, in feuchter Luft leicht rostendes Schwermetall; Zeichen: Fe (Ferrum): E. schmieden; die E. verarbeitende (mit der Verarbeitung von Eisen befasste) Industrie; E. führende (Eisenerz enthaltende) Schichten; ein Türschloss aus E.; Spr man muss das E. schmieden, solange es heiß ist (man muss den rechten Augenblick nützen). 2. Gegenstand aus Eisen: Schlägel und E. (Bergmannswerkzeuge); das E. (Jägerspr.; Fangeisen, Falle) war zugeschnappt; jmdn. in E. (dichter., sonst veraltet; Ketten, Fesseln) legen; das E. (Golf; den Eisenschläger) führen lernen; das gegnerische E. (Fechten; die gegnerische Klinge) berühren; *ein heißes E. (eine bedenkliche, heikle Sache, ein unbeliebtes Thema; nach einem mittelalterlichen Gottesurteil, bei dem der Angeklagte seine Unschuld dadurch beweisen sollte, dass er ein Stück heißes Eisen in die Hand nahm, ohne dabei Verbrennungen zu erleiden); ein heißes E. anfassen/anpacken/anrühren (eine heikle Sache, ein heikles Thema aufgreifen); zwei/mehrere/noch ein E. im Feuer haben (ugs.; mehr als eine Möglichkeit, in jedem Fall einen Ausweg haben); in die E. gehen/steigen/treten (ugs.; [beim Autofahren] scharf abbremsen); etw. zum alten E. werfen/legen (ugs.; als überholt, unbrauchbar ansehen u. nicht mehr nutzen); zum alten E. gehören/zählen (ugs.; aus Altersgründen nicht mehr gebraucht werden).