[ - Collapse All ]
Eklektiker  

Ek|lẹk|ti|ker der; -s, - <gr.>:
a)jmd., der weder ein eigenes philos. System aufstellt noch ein anderes übernimmt, sondern aus verschiedenen Systemen das ihm Passende auswählt;

b)(abwertend) jmd., der (z. B. in einer Theorie) fremde Ideen nebeneinanderstellt, ohne eigene Gedanken dazu zu entwickeln
Eklektiker  

Ek|lẹk|ti|ker, der; -s, - [griech. eklektikós, eigtl. = auswählend, auslesend]:

1.Philosoph, der aus verschiedenen philosophischen Systemen das Passende auswählt u. zu einem eigenen System verarbeitet.


2.(bildungsspr. abwertend) jmd., der keine eigenen Ideen entwickelt, sondern nur Gedanken anderer für seine Theorie o. Ä. verwertet.
Eklektiker  

Ek|lẹk|ti|ker <griech.,,,Auswähler``> (Vertreter des Eklektizismus)
Eklektiker  

Ek|lẹk|ti|ker, der; -s, - [griech. eklektikós, eigtl. = auswählend, auslesend]:

1.Philosoph, der aus verschiedenen philosophischen Systemen das Passende auswählt u. zu einem eigenen System verarbeitet.


2.(bildungsspr. abwertend) jmd., der keine eigenen Ideen entwickelt, sondern nur Gedanken anderer für seine Theorie o. Ä. verwertet.
Eklektiker  

n.
<m. 3> Denker, der sich aus mehreren Lehren eine scheinbar neue Philosophie aufbaut; Künstler, der unschöpferisch andere Stile nachahmt [zu grch. eklegein „auswählen“]

Die Buchstabenfolge ek·l… kann in Fremdwörtern auch e·kl… getrennt werden.
[Ek'lek·ti·ker]
[Eklektikers, Eklektikern, Eklektikerin, Eklektikerinnen]