[ - Collapse All ]
Embargo  

Em|bạr|go das; -s, -s <galloroman.-span.>:

1.Beschlagnahme od. das Zurückhalten fremden Eigentums (meist von Schiffen od. Schiffsladungen) durch einen Staat.


2.staatliches Waren- u. Kapitalausfuhrverbot, Auflage- u. Emissionsverbot für ausländische Kapitalanleihen
Embargo  

Em|bạr|go, das; -s, -s [span. embargo, zu: embargar = in Beschlag nehmen, behindern] (Völkerr.):

1. staatliches Verbot, mit einem bestimmten Staat Handel zu treiben.


2.das Zurückhalten fremden Eigentums (besonders Handelsschiffe) durch einen Staat.
Embargo  

Em|bạr|go, das; -s, -s <span.> (Zurückhalten od. Beschlagnahme [von Schiffen] im Hafen; Ausfuhrverbot)
Embargo  


1. Ausfuhrsperre, Ausfuhrstopp, Ausfuhrverbot, Boykott, Einfuhrsperre, Einfuhrstopp, Einfuhrverbot, Exportsperre, Exportstopp, Exportverbot, Handelsblockade, Handelsboykott, Handelsembargo, Handelssperre, Importsperre, Importstopp, Importverbot, Liefersperre, Verrufserklärung, Waffenembargo, Warenausfuhrverbot, Warensperre, Wirtschaftsboykott, Wirtschaftsembargo.

2. Beschlagnahme, Beschlagnahmung, Sicherstellung, Sicherung; (veraltet): Kaptur; (Rechtsspr.): Konfiskation, Arrest; (bes. Rechtsspr.): Konfiszierung.

[Embargo]
[Embargos]
Embargo  

Em|bạr|go, das; -s, -s [span. embargo, zu: embargar = in Beschlag nehmen, behindern] (Völkerr.):

1. staatliches Verbot, mit einem bestimmten Staat Handel zu treiben.


2.das Zurückhalten fremden Eigentums (besonders Handelsschiffe) durch einen Staat.
Embargo  

Embargo, Handelssperre
[Handelssperre]
Embargo  

n.
<n. 15> Beschlagnahme eines (eigenen od. fremden) Schiffes u. seiner Ladung; Ausfahr-, Ausfuhrverbot; mit ~ belegen; ein ~ verhängen [span., „Beschlagnahme, Sperre“]
[Em'bar·go]
[Embargos]