[ - Collapse All ]
emsig  

ẹm|sig <Adj.> [mhd. emʒec, ahd. emaʒʒig, emiʒʒig, zu: emiʒ = beständig, urspr. = unablässig, drängend]: rastlos, unablässig tätig; mit großem Fleiß u. Eifer unermüdlich arbeitend: -e Ameisen; ein Ergebnis -en Fleißes; e. arbeiten.
emsig  

ẹm|sig
emsig  

aktiv, beflissen, bienenfleißig, betriebsam, diensteifrig, dienstfertig, eifrig, fleißig, geschäftig, rastlos, rege, rührig, schaffensfreudig, tätig, tüchtig, unermüdlich; (geh.): nimmermüde, regsam; (südd., schweiz. ugs.): schaffig; (landsch.): umtriebig; (veraltend): arbeitsam; (veraltet): werklich.
[emsig]
[emsiger, emsige, emsiges, emsigen, emsigem, emsigerer, emsigere, emsigeres, emsigeren, emsigerem, emsigster, emsigste, emsigstes, emsigsten, emsigstem]
emsig  

ẹm|sig <Adj.> [mhd. emʒec, ahd. emaʒʒig, emiʒʒig, zu: emiʒ = beständig, urspr. = unablässig, drängend]: rastlos, unablässig tätig; mit großem Fleiß u. Eifer unermüdlich arbeitend: -e Ameisen; ein Ergebnis -en Fleißes; e. arbeiten.
emsig  

Adj. [mhd. , ahd. , , zu: = beständig, urspr. = unablässig, drängend]: rastlos, unablässig tätig; mit großem Fleiß u. Eifer unermüdlich arbeitend: -e Ameisen; ein Ergebnis -en Fleißes; e. arbeiten.
emsig  

adj.
<Adj.> eifrig, fleißig, flink, behände, rastlos, unermüdlich [<ahd. emazzig, emizzig „beständig, beharrlich, fortwährend“]
['em·sig]
[emsiger, emsige, emsiges, emsigen, emsigem, emsigerer, emsigere, emsigeres, emsigeren, emsigerem, emsigster, emsigste, emsigstes, emsigsten, emsigstem]