[ - Collapse All ]
Ende  

Ẹn|de, das; -s, -n [mhd. ende, ahd. enti = äußerster räumlicher od. zeitlicher Punkt, eigtl. = vor einem Liegendes]:

1.a)<Pl. selten> Stelle, Ort, wo etw. aufhört: das spitze E.; das E. der Straße; am E. der Welt (scherzh.; weit draußen); jmdm. bis ans E. der Welt (überallhin) folgen; wir liefen von einem E. zum andern; er fasst die Sache am richtigen E. (richtig) an;

b)<o. Pl.> Zeitpunkt, an dem etw. aufhört; letztes Stadium: ein schlimmes E.; das E. der Welt (der Jüngste Tag); das E. (der Schluss) der Vorstellung; E. (Funkw.; Schluss) der Durchsage; das E. naht, ist nicht abzusehen; (geh.:) es war des Staunens kein E.; alles muss einmal ein E. haben; bei seinen Erzählungen findet er kein E., kann er kein E. finden (kommt er nicht zum Schluss, kann er nicht aufhören); kein E. nehmen (nicht aufhören wollen); Regen und kein E. (nicht enden wollender Regen); ein böses, kein gutes E. nehmen (böse ausgehen); einer Sache ein E. machen, setzen, bereiten (geh.; etw. beenden); seinem Leben ein E. machen, setzen (geh.; Selbstmord begehen); E. April; er ist E. fünfzig/der Fünfziger (er ist bald 60 Jahre alt); am, bis, gegen, seit, zu[m] E. des Jahres, der Woche; Autos, Tabellen, Zahlen ohne E. (in unüberschaubar großer Zahl [aufeinanderfolgend]); die Vorstellung ist [gleich] zu E. (aus, beendet); meine Geduld ist zu E.; mit jmdm. geht es zu E. (verhüll.; jmd. liegt im Sterben); unser Geld geht zu E.; mit etwas zu E. kommen (fertig werden); den Brief zu E. (fertig) lesen, bis zu E. (vollständig) lesen; eine Arbeit zu E. bringen, führen (beenden);

R alles hat ein E., nur die Wurst hat zwei (scherzh.; alles muss einmal aufhören);
E. gut, alles gut (bei glücklichem Ausgang einer Sache sind die vorangegangenen Schwierigkeiten nicht mehr so wichtig);

*das dicke E. (ugs.; die [unerwarteten] größten Schwierigkeiten; H. u.): das dicke E. kommt noch, kommt nach; das E. vom Lied (ugs.; der enttäuschende Ausgang; nach dem häufig traurigen Ausgang alter Volkslieder): das E. vom Lied war, dass alles beim Alten blieb; ein E. mit Schrecken (ein schreckliches, schlimmes Ende; Ps. 73, 19); letzten -s (schließlich): letzten -s musste er doch nachgeben; am E. (schließlich, im Grunde: das ist am E. dasselbe. nordd.; vielleicht, etwa: du bist es am E. [gar] selbst gewesen); am E. sein (ugs.; völlig erschöpft sein); mit etw. am E. sein (nicht mehr weiterwissen, -können): mit seinem Wissen am E. sein;

c)(geh. verhüll.) Tod: sein E. nahen fühlen; ein qualvolles E. haben;

d)(veraltet) Zweck, Endzweck: zu welchem E.?



2.a) letztes, äußerstes Stück: die beiden -n der Schnur; das E. (der Zipfel) der Wurst;

b)(landsch.) kleines Stück (von einem Ganzen): ein E. Bindfaden;

c)<o. Pl.> (ugs.) [größere] Strecke: es ist noch ein ganzes, gutes E. bis zum Bahnhof.



3.(Jägerspr.) Sprosse des [Hirsch]geweihs: das Geweih hat acht -n.


4.(Seemannsspr.) Tau: ein E. auswerfen, kappen.
Ende  

Ẹn|de, das; -s, -n; am Ende; zu Ende sein, bringen, führen, gehen, kommen; Ende Januar; letzten Endes; eine Frau Ende dreißig
Ende  


1. a) Abschluss, Ausgang, Beendigung, Schluss[punkt]; (geh.): Ausklang, Neige; (bildungsspr.): Finale; (veraltend): Beschluss.

b) Tod; (schweiz.): Hinschied; (geh.): Ableben, Abschied, Hingang; (geh. verhüll.): Abberufung, Heimgang, Hinscheiden; (Med): Exitus; (bes. Milit., Med.): Abgang.

2. a) Stück, Zipfel.

b) Abschnitt, Entfernung, Etappe, Strecke, [Teil]stück, Weglänge, Wegstrecke; (ugs.): Ecke.

[Ende]
[Endes, Enden]

letzten Endes
am Ende, am Schluss, endlich, glücklich, im Endeffekt, letztendlich, letztlich, nach längerer Zeit, schließlich, zuletzt, zum Schluss; (bes. schweiz.): schlussendlich; (österr. ugs.): auf die Letzt; (ugs. verstärkend): schließlich und endlich.
[• Ende]
[Endes, Enden]
Ende  

Ẹn|de, das; -s, -n [mhd. ende, ahd. enti = äußerster räumlicher od. zeitlicher Punkt, eigtl. = vor einem Liegendes]:

1.
a)<Pl. selten> Stelle, Ort, wo etw. aufhört: das spitze E.; das E. der Straße; am E. der Welt (scherzh.; weit draußen); jmdm. bis ans E. der Welt (überallhin) folgen; wir liefen von einem E. zum andern; er fasst die Sache am richtigen E. (richtig) an;

b)<o. Pl.> Zeitpunkt, an dem etw. aufhört; letztes Stadium: ein schlimmes E.; das E. der Welt (der Jüngste Tag); das E. (der Schluss) der Vorstellung; E. (Funkw.; Schluss) der Durchsage; das E. naht, ist nicht abzusehen; (geh.:) es war des Staunens kein E.; alles muss einmal ein E. haben; bei seinen Erzählungen findet er kein E., kann er kein E. finden (kommt er nicht zum Schluss, kann er nicht aufhören); kein E. nehmen (nicht aufhören wollen); Regen und kein E. (nicht enden wollender Regen); ein böses, kein gutes E. nehmen (böse ausgehen); einer Sache ein E. machen, setzen, bereiten (geh.; etw. beenden); seinem Leben ein E. machen, setzen (geh.; Selbstmord begehen); E. April; er ist E. fünfzig/der Fünfziger (er ist bald 60 Jahre alt); am, bis, gegen, seit, zu[m] E. des Jahres, der Woche; Autos, Tabellen, Zahlen ohne E. (in unüberschaubar großer Zahl [aufeinanderfolgend]); die Vorstellung ist [gleich] zu E. (aus, beendet); meine Geduld ist zu E.; mit jmdm. geht es zu E. (verhüll.; jmd. liegt im Sterben); unser Geld geht zu E.; mit etwas zu E. kommen (fertig werden); den Brief zu E. (fertig) lesen, bis zu E. (vollständig) lesen; eine Arbeit zu E. bringen, führen (beenden);

Ralles hat ein E., nur die Wurst hat zwei (scherzh.; alles muss einmal aufhören);
E. gut, alles gut (bei glücklichem Ausgang einer Sache sind die vorangegangenen Schwierigkeiten nicht mehr so wichtig);

*das dicke E. (ugs.; die [unerwarteten] größten Schwierigkeiten; H. u.): das dicke E. kommt noch, kommt nach; das E. vom Lied (ugs.; der enttäuschende Ausgang; nach dem häufig traurigen Ausgang alter Volkslieder): das E. vom Lied war, dass alles beim Alten blieb; ein E. mit Schrecken (ein schreckliches, schlimmes Ende; Ps. 73, 19); letzten -s (schließlich): letzten -s musste er doch nachgeben; am E. (schließlich, im Grunde: das ist am E. dasselbe. nordd.; vielleicht, etwa: du bist es am E. [gar] selbst gewesen); am E. sein (ugs.; völlig erschöpft sein); mit etw. am E. sein (nicht mehr weiterwissen, -können): mit seinem Wissen am E. sein;

c)(geh. verhüll.) Tod: sein E. nahen fühlen; ein qualvolles E. haben;

d)(veraltet) Zweck, Endzweck: zu welchem E.?



2.
a) letztes, äußerstes Stück: die beiden -n der Schnur; das E. (der Zipfel) der Wurst;

b)(landsch.) kleines Stück (von einem Ganzen): ein E. Bindfaden;

c)<o. Pl.> (ugs.) [größere] Strecke: es ist noch ein ganzes, gutes E. bis zum Bahnhof.



3.(Jägerspr.) Sprosse des [Hirsch]geweihs: das Geweih hat acht -n.


4.(Seemannsspr.) Tau: ein E. auswerfen, kappen.
Ende  

Ende, Finale
[Finale]
Ende  

n.
<n. 28>
I <meist unz.>
1 Schluss, Ausgang (einer Angelegenheit), Abschluss, Aufhören, Ort od. Zeitpunkt, an dem es nicht mehr weitergeht; Untergang <a. fig.>, Tod
2 ;das ~ der Besprechung, Unterredung, der Verhandlungen; ~ des Jahres, Monats, der Woche; das ~ des Lebens
3 ;einer Sache ein ~ bereiten, machen, setzen; er kann kein ~ damit finden er hört nicht damit auf; damit muss es jetzt ein ~ haben das muss jetzt aufhören, das geht nicht so weiter; alles hat einmal ein ~; er fühlt sein ~ kommen, nahen; es nimmt kein ~ es hört nicht auf; seinem Leben ein ~ machen, setzen sich das Leben nehmen, Selbstmord begehen; das ~ davon wird sein, dass …; der Bewunderung war kein ~
4 das dicke ~ kommt noch <umg.> Unangenehmes steht noch bevor; das Fest fand ein frühes, plötzliches, vorzeitiges ~; das glückliche, traurige ~ eines Films, Theaterstückes; ~ gut, alles gut <Sprichw.> wenn eine Sache gut ausgeht, kann man vergessen, mit welchen Schwierigkeiten sie erreicht wurde; Regen und kein ~ unaufhörlicher Regen; letzten ~s schließlich, wenn man alles zusammenfasst; das wird noch ein schlimmes ~ nehmen
5 am ~ kam er doch noch zuletzt, schließlich; am ~ kommt er überhaupt nicht? vielleicht; du willst doch nicht am ~ gar … <umg.> du willst doch nicht etwa …; am ~ wird sich zeigen, wer Recht behält; sie ist mit ihrer Kraft am ~; ich bin mit meinem Latein am ~ <umg.> ich weiß nicht weiter; eine Sache beim rechten, verkehrten ~ anfassen <fig.; umg.> sie geschickt, ungeschickt in die Wege leiten; die Angelegenheit war von Anfang bis ~ erlogen; das Stück ist von Anfang bis ~ spannend; gegen ~ des Stückes wurde es langweilig; Klagen ohne ~; das ist eine Kette, Schraube ohne ~ <fig.> das hört nie auf; das ist das ~ vom Lied <fig.; umg.> die unausbleibl. Enttäuschung; kurz vor seinem ~ machte er ein Testament; zu dem ~ zu dem Zweck, in der Absicht; zu welchem ~? wozu?; eine Sache zu ~ bringen, führen; eine Sache zum guten, glücklichen ~ führen; zu ~ gehen aufhören, sich dem Schluss nähern; der Vorrat geht zu ~ ist fast verbraucht; der Tag geht zu ~ es wird Abend; es geht mit ihm zu ~ er ist dem Tod nahe; mit einer Sache zu ~ kommen damit fertig werden; zu ~ lesen, schreiben, spielen usw.; meine Geduld ist zu ~
II <zählb.>
6 Endstück, letztes Stück, Ausläufer, Spitze; <umg.> kleines Stück, Zipfel, Teil; <nddt.> kleine Wurst (Mettwurst); <Jägerspr.; meist Pl.> Sprosse am Geweih des Rotwildes; das ~ der Insel; am anderen ~ der Stadt wohnen; ein ~ Stoff, Schnur kleines Stück; das ~ der Straße; ein ~ Wurst <umg.> erstes od. letztes Stück einer Wurst; am äußersten, oberen, unteren ~; bis zu meiner Wohnung ist es noch ein gutes ~ <umg.> ziemlich weit; an allen Ecken u. ~n <fig.> überall; am ~ des Zuges; am ~ der Welt <fig.; umg.> sehr weit weg; von einem ~ zum anderen laufen hin u. her; [<ahd. enti, engl. end, got. andeis <germ. *andja- <vorgerm. *antjo-; verwandt mit ent…]
['En·de]
[Endes, Enden]