[ - Collapse All ]
Enklitikon  

En|kli|ti|kon das; -s, ...ka <gr.>: (Sprachw.) unbetontes Wort, das sich an das vorhergehende betonte anlehnt (z. B. ugs. »kommste« aus: kommst du)
Enklitikon  

En|kli|ti|kon, das; -s, ...ka [spätlat. encliticum, zu: encliticus, ↑ enklitisch ] (Sprachw.): unbetontes Wort, das sich an das vorhergehende betonte anlehnt (z. B. ugs. »kommste« aus »kommst du«).
Enklitikon  

En|kli|ti|kon, das; -s, Plur. ...ka oder ...ken (unbetontes Wort, das sich an das vorhergehende betonte anlehnt, z._B. in ugs. ,,kommste`` für,,kommst du``)
Enklitikon  

En|kli|ti|kon, das; -s, ...ka [spätlat. encliticum, zu: encliticus, ↑ enklitisch] (Sprachw.): unbetontes Wort, das sich an das vorhergehende betonte anlehnt (z. B. ugs. »kommste« aus »kommst du«).
Enklitikon  

n.
<n.; -s, -ti·ka> unbetontes Wort, das sich an das vorhergehende, stärker betonte anlehnt; → a. Enklise
[En'kli·ti·kon]
[Enklitikons, Enklitikone, Enklitikonen]