[ - Collapse All ]
entblößen  

ent|blö|ßen <sw. V.; hat> [mhd. enblœʒen, zu ↑ 1bloß ]:

1.a)die Bekleidung (vom Körper, von einem Körperteil) entfernen: sich, die Brust e.; mit entblößtem Kopf stand er am Grabe; ich habe mich, mein Innerstes vor dir entblößt (dir alle meine geheimen Gedanken mitgeteilt);

b)1bloß (1) legen: beim Sprechen die Zähne e.



2.von etw. frei machen; (nützlicher, notwendiger Dinge) berauben: er entblößte die Stadt von allen Truppen; ich bin von allen Mitteln/(geh.:) aller Mittel entblößt (ich habe kein Geld mehr); die Abwehr e. (Fußball; durch das Aufrücken von Abwehrspielern die eigene Abwehr schwächen u. so dem Gegner Möglichkeit zum Kontern geben).
entblößen  

sich ausziehen, die Kleider ablegen/abstreifen/abwerfen, sich die Kleider vom Leib reißen, sich frei machen; (geh.): sich auskleiden, sich der Kleidung entledigen, sich entkleiden; (ugs. scherzhaft): alle/die Hüllen fallen lassen, sich aus seinen Hüllen schälen, sich entblättern; (schweiz. ugs.): sich abziehen; (landsch.): sich austun.
[entblößen, sich]
[sich entblößen, entblöße, entblößt, entblößte, entblößtest, entblößten, entblößtet, entblößest, entblößet, entblöß, entblößend, entbloessen, entblößen sich]
entblößen  

ent|blö|ßen <sw. V.; hat> [mhd. enblœʒen, zu ↑ 1bloß]:

1.
a)die Bekleidung (vom Körper, von einem Körperteil) entfernen: sich, die Brust e.; mit entblößtem Kopf stand er am Grabe; ich habe mich, mein Innerstes vor dir entblößt (dir alle meine geheimen Gedanken mitgeteilt);

b)1bloß (1) legen: beim Sprechen die Zähne e.



2.von etw. frei machen; (nützlicher, notwendiger Dinge) berauben: er entblößte die Stadt von allen Truppen; ich bin von allen Mitteln/(geh.:) aller Mittel entblößt (ich habe kein Geld mehr); die Abwehr e. (Fußball; durch das Aufrücken von Abwehrspielern die eigene Abwehr schwächen u. so dem Gegner Möglichkeit zum Kontern geben).
entblößen  

[sw.V.; hat] [mhd. , zu bloß]: 1. a) die Bekleidung (vom Körper, von einem Körperteil) entfernen: sich, die Brust e.; mit entblößtem Kopf stand er am Grabe; Ü ich habe mich, mein Innerstes vor dir entblößt (dir alle meine geheimen Gedanken mitgeteilt); b) bloßlegen: beim Sprechen die Zähne e. 2. von etw. frei machen; (nützlicher, notwendiger Dinge) berauben: er entblößte die Stadt von allen Truppen; ich bin von allen Mitteln/(geh.:) aller Mittel entblößt (ich habe kein Geld mehr); die Abwehr e. (Fußball; durch das Aufrücken von Abwehrspielern die eigene Abwehr schwächen u. so dem Gegner Möglichkeit zum Kontern geben).
entblößen  

v.
<V.t.; hat; m. Akk. od. Gen.> etwas ~ die Hülle von etwas wegnehmen; sein Haupt ~ den Hut abnehmen; den Oberkörper ~; jmdn. einer Sache ~ ihn einer Sache berauben; das Schwert ~ das S. aus der Scheide ziehen; eine Festung, Stellung von Truppen ~; aller Mittel entblößt ohne Mittel, ohne Geld sein; mit entblößtem Kopf ohne Kopfbedeckung, mit bloßem Kopf;
[ent'blö·ßen]
[entblöße, entblößt, entblößen, entblößte, entblößtest, entblößten, entblößtet, entblößest, entblößet, entblöß, entblößt, entblößend]