[ - Collapse All ]
entfalten  

ent|fạl|ten <sw. V.; hat>:

1.a) (etwas Gefaltetes) ausbreiten, auseinanderfalten: einen Brief e.; die Blume entfaltet ihre Blüten;

b)<e. + sich> sich öffnen, sich auseinanderfalten: die Blüte, der Fallschirm entfaltete sich.



2.a)<e. + sich> sich [voll] entwickeln: er will sich frei e.; sein Talent kann sich hier nicht voll e.;

b)zeigen, zur Geltung bringen, an den Tag legen: viel Fantasie e.; großen Prunk e.



3.(geh.) erläuternd darlegen, gedanklich ausbreiten: er entfaltete vor uns seine Gedanken.


4.beginnen u. intensiv betreiben: eine fieberhafte Tätigkeit e.
entfalten  


1. auffächern, auffalten, aufrollen, ausbreiten, auseinanderfalten, ausfalten, öffnen; (geh.): entbreiten, entrollen.

2. an den Tag legen, ausgestalten, entwickeln, gestalten, Gestalt geben/verleihen, herausbilden, verwirklichen, zeigen, zur Geltung bringen, zutage bringen/fördern; (geh.): offenbaren.

3. abhandeln, auseinanderlegen, auseinandersetzen, beleuchten, darlegen, darstellen, erklären, erläutern; (bildungsspr.): evolvieren.

[entfalten]
[entfalte, entfaltest, entfaltet, entfaltete, entfaltetest, entfalteten, entfaltetet, entfalt, entfaltend]


1. sich auffächern, sich auffalten, sich auseinanderfalten, sich ausfalten, aufgehen, sich öffnen; (geh.): sich entbreiten, sich entrollen.

2. aufblühen, sich ausdifferenzieren, sich ausgestalten, sich ausleben, entstehen, sich eröffnen, erwachsen, [feste] Formen annehmen, Form annehmen, gedeihen, Gestalt annehmen/gewinnen, sich gestalten, heranreifen, heranwachsen, sich herausbilden, sich [selbst] verwirklichen, sich [voll] entwickeln, wachsen, sich zeigen, zum Vorschein/zur Geltung kommen, zutage kommen/treten; (geh.): sich entrollen, erblühen, erwachen, sich offenbaren, reifen, [volle] Blüte erreichen; (ugs.): sich austun, sich herausmachen, sich mausern.

[entfalten, sich]
[sich entfalten, entfalte, entfaltest, entfaltet, entfaltete, entfaltetest, entfalteten, entfaltetet, entfalt, entfaltend, entfalten sich]
entfalten  

ent|fạl|ten <sw. V.; hat>:

1.
a) (etwas Gefaltetes) ausbreiten, auseinanderfalten: einen Brief e.; die Blume entfaltet ihre Blüten;

b)<e. + sich> sich öffnen, sich auseinanderfalten: die Blüte, der Fallschirm entfaltete sich.



2.
a)<e. + sich> sich [voll] entwickeln: er will sich frei e.; sein Talent kann sich hier nicht voll e.;

b)zeigen, zur Geltung bringen, an den Tag legen: viel Fantasie e.; großen Prunk e.



3.(geh.) erläuternd darlegen, gedanklich ausbreiten: er entfaltete vor uns seine Gedanken.


4.beginnen u. intensiv betreiben: eine fieberhafte Tätigkeit e.
entfalten  

[sw.V.; hat]: 1. a) (etwas Gefaltetes) ausbreiten, auseinander falten: einen Brief e.; die Blume entfaltet ihre Blüten; b) [e.+ sich] sich öffnen, sich auseinander falten: die Blüte, der Fallschirm entfaltete sich. 2. a) [e.+ sich] sich [voll] entwickeln: er will sich frei e.; sein Talent kann sich hier nicht voll e.; b) zeigen, zur Geltung bringen, an den Tag legen: viel Fantasie e.; großen Prunk e. 3. (geh.) erläuternd darlegen, gedanklich ausbreiten: er entfaltete vor uns seine Gedanken. 4. beginnen u. intensiv betreiben: eine fieberhafte Tätigkeit e.
entfalten  

ausprägen (fachsprachlich), entfalten, entwickeln, wachsen
[ausprägen, entwickeln, wachsen]
entfalten  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> auseinander falten, öffnen, in der ganzen Größe, Ausdehnung zeigen (Fahne, Landkarte, Serviette); darlegen (Plan); <fig.> zeigen, offenbaren, entwickeln (Begabung, Kräfte, Talente); große Pracht, großen Prunk ~; eine fruchtbare, segensreiche, vielseitige Tätigkeit ~; er kann sich beruflich hier nicht ~ seine Fähigkeiten in seinem Beruf nicht zeigen; die deutsche Schauspielkunst entfaltete sich zu hoher Blüte; sich zu voller Pracht, Schönheit ~
2 <V. refl.> sich ~ aufblühen (Knospen); die Blüten sind, haben sich voll entfaltet
[ent'fal·ten]
[entfalte, entfaltest, entfaltet, entfalten, entfaltete, entfaltetest, entfalteten, entfaltetet, entfalt, entfaltet, entfaltend]