[ - Collapse All ]
entfesseln  

ent|fẹs|seln <sw. V.; hat>: zu einem heftigen Ausbruch kommen lassen, auslösen: einen Krieg e.; eine Debatte e.; der Pianist entfesselte Stürme der Begeisterung; entfesselte Elemente.
entfesseln  

ent|fẹs|seln
entfesseln  

aufrühren, auslösen, bedingen, bewirken, entflammen, entstehen lassen, erregen, erwecken, erzeugen, heraufbeschwören, herbeiführen, hervorbringen, hervorrufen, losbinden, lostreten, nach sich ziehen, säen, schaffen, schüren, sorgen für, veranlassen, verschulden, verursachen, wecken, zum Ausbruch bringen, zur Folge haben; (geh.): anfachen, entfachen; (bildungsspr.): effizieren, evozieren, provozieren; (ugs.): ins Rollen bringen; (auch Physik, Chemie, Med.): freisetzen; (Fachspr.): induzieren.
[entfesseln]
[entfessle, entfessele, entfesselst, entfesselt, entfesselte, entfesseltest, entfesselten, entfesseltet, entfesselnd]
entfesseln  

ent|fẹs|seln <sw. V.; hat>: zu einem heftigen Ausbruch kommen lassen, auslösen: einen Krieg e.; eine Debatte e.; der Pianist entfesselte Stürme der Begeisterung; entfesselte Elemente.
entfesseln  

[sw.V.; hat]: zu einem heftigen Ausbruch kommen lassen, auslösen: einen Krieg e.; eine Debatte e.; der Pianist entfesselte Stürme der Begeisterung; entfesselte Elemente.
entfesseln  

v.
<V.t.; hat; fig.> von Fesseln lösen, zum Ausbruch bringen (Krieg, Leidenschaften); jmdn. ~ <nur noch poet.> jmdm. die Fesseln abnehmen, ihn von Fesseln befreien; einen Aufruhr, Kampf, Streit ~; einen Sturm der Entrüstung ~; entfesselte Leidenschaften, Triebe
[ent'fes·seln]
[entfessle, entfessele, entfesselst, entfesselt, entfesseln, entfesselte, entfesseltest, entfesselten, entfesseltet, entfesselt, entfesselnd]