[ - Collapse All ]
entflammen  

ent|flạm|men <sw. V.> [mhd. enpflammen] (geh.):

1. <hat> a)(selten) in Flammen setzen, anzünden: das Material ist sehr leicht zu e.;

b)<e. + sich> zu brennen beginnen, sich entzünden: das Gasgemisch hat sich entflammt; seine Fantasie hat sich daran entflammt.



2.<hat> a)begeistern, in Begeisterung versetzen: er entflammte uns für seine Idee;

b)verliebt machen: die neue Assistentin entflammte ihn im Nu; [in Liebe] für jmdn. entflammt sein;

c)(ein starkes, heftiges Gefühl) hervorrufen: jmds. Zorn e.; von Leidenschaft entflammt sein.



3.(selten) aufflammen <ist>: das Licht entflammte; ein Kampf ist entflammt (entbrannt).
entflammen  

ent|flạm|men (geh.)
entflammen  


1. anzünden, in Flammen setzen; (geh.): entzünden.

2. a) anregen, anstacheln, aufpeitschen, begeistern, bezaubern, entzücken, erfreuen, fesseln, gefangen nehmen, gewinnen, hinreißen, in Begeisterung versetzen, mit Begeisterung erfüllen, mitreißen, motivieren; (geh.): bannen, beflügeln, beglücken, in seinen Bann schlagen/ziehen; (bildungsspr.): enthusiasmieren; (ugs.): anmachen.

b) bezaubern, entzücken, für sich gewinnen; (geh.): entzünden.

c) auslösen, entfesseln, erregen, erwecken, hervorrufen, schüren, wachrufen, wecken; (geh.): anfachen, entfachen.

3. aufflammen, auflodern, sich entzünden; (geh.): entbrennen, sich entfachen.

[entflammen]
[entflamme, entflammst, entflammt, entflammte, entflammtest, entflammten, entflammtet, entflammest, entflammet, entflamm, entflammend]
entflammen  

ent|flạm|men <sw. V.> [mhd. enpflammen] (geh.):

1. <hat>
a)(selten) in Flammen setzen, anzünden: das Material ist sehr leicht zu e.;

b)<e. + sich> zu brennen beginnen, sich entzünden: das Gasgemisch hat sich entflammt; seine Fantasie hat sich daran entflammt.



2.<hat>
a)begeistern, in Begeisterung versetzen: er entflammte uns für seine Idee;

b)verliebt machen: die neue Assistentin entflammte ihn im Nu; [in Liebe] für jmdn. entflammt sein;

c)(ein starkes, heftiges Gefühl) hervorrufen: jmds. Zorn e.; von Leidenschaft entflammt sein.



3.(selten) aufflammen <ist>: das Licht entflammte; ein Kampf ist entflammt (entbrannt).
entflammen  

[sw.V.] [mhd. enpflammen] (geh.): 1. [hat] a) (selten) in Flammen setzen, anzünden: das Material ist sehr leicht zu e.; b) [e.+ sich] zu brennen beginnen, sich entzünden: das Gasgemisch hat sich entflammt; Ü seine Fantasie hat sich daran entflammt. 2. [hat] a) begeistern, in Begeisterung versetzen: er entflammte uns für seine Idee; b) verliebt machen: die neue Assistentin entflammte ihn im Nu; [in Liebe] für jmdn. entflammt sein; c) (ein starkes, heftiges Gefühl) hervorrufen: jmds. Zorn e.; von Leidenschaft entflammt sein. 3. (selten) aufflammen [ist]: das Licht entflammte; Ü ein Kampf ist entflammt (entbrannt).
entflammen  

v.
1 <V.t.; hat> zum Brennen bringen, zur Flamme entfachen (Feuer, <fig.> Leidenschaft); jmds. Hass, Liebe, Begeisterung ~
2 <V.i.; ist; fast nur fig.> aufflammen, heftig beginnen; sein Hass, der Streit entflammte von neuem; in Liebe entflammt sein leidenschaftlich verliebt sein;
[ent'flam·men]
[entflamme, entflammst, entflammt, entflammen, entflammte, entflammtest, entflammten, entflammtet, entflammest, entflammet, entflamm, entflammt, entflammend]