[ - Collapse All ]
entgegenlaufen  

ent|ge|gen|lau|fen <st. V.; ist>:

1.vgl. entgegenfahren : freudig lief sie ihm entgegen.


2.zu etw. im Widerspruch, im Gegensatz stehen: dieser Beschluss läuft meinen Wünschen völlig entgegen.
entgegenlaufen  

ent|ge|gen|lau|fen
entgegenlaufen  

ent|ge|gen|lau|fen <st. V.; ist>:

1.vgl. entgegenfahren: freudig lief sie ihm entgegen.


2.zu etw. im Widerspruch, im Gegensatz stehen: dieser Beschluss läuft meinen Wünschen völlig entgegen.
entgegenlaufen  

[st.V.; ist]: 1. vgl. entgegenfahren: freudig lief sie ihm entgegen. 2. zu etw. im Widerspruch, im Gegensatz stehen: dieser Beschluss läuft meinen Wünschen völlig entgegen.
entgegenlaufen  

v.
<V.i. 175; ist> jmdm. od. einer Sache ~ auf jmdn. od. etwas zulaufen, sich einem Kommenden laufend nähern; der Hund, die Kinder liefen mir entgegen; das läuft meinen Absichten, Wünschen entgegen das entspricht nicht meinen A., W.;
[ent'ge·gen|lau·fen]
[laufe entgegen, läufst entgegen, läuft entgegen, laufen entgegen, lauft entgegen, lief entgegen, liefst entgegen, liefen entgegen, lieft entgegen, laufest entgegen, laufet entgegen, liefe entgegen, liefest entgegen, liefet entgegen, lauf entgegen, entgegengelaufen, entgegenlaufend, entgegenzulaufen]