[ - Collapse All ]
entgegenstehen  

ent|ge|gen|ste|hen <unr. V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist>:

1. im Wege stehen, ein Hindernis sein: der Durchführung des Plans stehen Schwierigkeiten entgegen.


2.im Widerspruch, Gegensatz zu etw. stehen: seinen Behauptungen stehen schwerwiegende Beweise entgegen.
entgegenstehen  

ent|ge|gen|ste|hen
entgegenstehen  

ent|ge|gen|ste|hen <unr. V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist>:

1. im Wege stehen, ein Hindernis sein: der Durchführung des Plans stehen Schwierigkeiten entgegen.


2.im Widerspruch, Gegensatz zu etw. stehen: seinen Behauptungen stehen schwerwiegende Beweise entgegen.
entgegenstehen  

[unr.V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist]: 1. im Wege stehen, ein Hindernis sein: der Durchführung des Plans stehen Schwierigkeiten entgegen. 2. im Widerspruch, Gegensatz zu etw. stehen: seinen Behauptungen stehen schwerwiegende Beweise entgegen.
entgegenstehen  

v.
<V.i. 251; hat; süddt., österr., schweiz.: ist> entgegengesetzt sein, im Wege stehen, hinderlich sein; diesem Plan steht leider entgegen, dass …; dem steht nichts entgegen
[ent'ge·gen|ste·hen]
[stehe entgegen, stehst entgegen, steht entgegen, stehen entgegen, stand entgegen, standest entgegen, standen entgegen, standet entgegen, stehest entgegen, stehet entgegen, stände entgegen, stünde entgegen, ständest entgegen, stündest entgegen, ständen entgegen, stünden entgegen, ständet entgegen, stündet entgegen, steh entgegen, entgegengestanden, entgegenstehend, entgegenzustehen]