[ - Collapse All ]
entgegnen  

ent|geg|nen <sw. V.; hat> [mhd. engegenen, ahd. ingaganen = entgegenkommen, gegenüberstehen, zu ↑ gegen ]: [gegenteilig, abweichend] antworten, erwidern; als Argument dagegensetzen: »Nein«, entgegnete er heftig; er entgegnete [ihr], dass er nichts gewusst habe.
entgegnen  

ent|geg|nen (erwidern)
entgegnen  

antworten, beantworten, dagegenhalten, dagegensetzen, einwenden, einen Einwand erheben/vorbringen, einwerfen, entgegenhalten, erwidern, kontern, widersprechen, zu bedenken geben, [zur] Antwort geben, zurückgeben, zurückschreiben, versetzen; (ugs.): Kontra geben; (veraltet): dawiderreden, objizieren, reskribieren, respondieren; (bildungsspr., Rechtsspr.): replizieren; (Rechtsspr. veraltet): remonstrieren.
[entgegnen]
[entgegne, entgegnest, entgegnet, entgegnete, entgegnetest, entgegneten, entgegnetet, entgegnend]
entgegnen  

ent|geg|nen <sw. V.; hat> [mhd. engegenen, ahd. ingaganen = entgegenkommen, gegenüberstehen, zu ↑ gegen]: [gegenteilig, abweichend] antworten, erwidern; als Argument dagegensetzen: »Nein«, entgegnete er heftig; er entgegnete [ihr], dass er nichts gewusst habe.
entgegnen  

[sw.V.; hat] [mhd. engegenen, ahd. ingaganen= entgegenkommen, gegenüberstehen, zu gegen]: [gegenteilig, abweichend] antworten, erwidern; als Argument dagegensetzen: ?Nein?, entgegnete er heftig; er entgegnete [ihr], dass er nichts gewusst habe.
entgegnen  

v.
<V.i.; hat> antworten, erwidern; „…! “ entgegnete er; dem muss ich ~, dass … dagegen muss ich einwenden, dass …; (auf jmds. Frage); barsch, freundlich, liebenswürdig, unfreundlich (etwas) ~; darauf wusste er nichts zu ~
[ent'geg·nen]
[entgegne, entgegnest, entgegnet, entgegnen, entgegnete, entgegnetest, entgegneten, entgegnetet, entgegnend]