[ - Collapse All ]
entlassen  

ent|lạs|sen <st. V.; hat> [mhd. entlāʒen, ahd. intlāʒan = loslassen, lösen]:

1.jmdm. erlauben, etw. zu verlassen: einen Gefangenen [vorzeitig aus der Haft] e.; jmdn. aus dem Krankenhaus e.; jmdn. aus einer Verpflichtung e. (jmdn. von einer Verpflichtung entbinden).


2. jmdn. nicht weiter beschäftigen; jmdm. kündigen: jmdn. fristlos e.
entlassen  

ent|lạs|sen
entlassen  


1. fortlassen, freigeben, freilassen, hinauslassen, [weg]gehen lassen; (ugs.): [he]rauslassen.

2. abbauen, entfernen, fortschicken, kündigen, suspendieren, wegrationalisieren; (ugs.): abschaffen, abstoßen, an die [frische] Luft befördern/setzen, auf die Straße setzen/werfen, davonjagen, den Laufpass geben, den Stuhl vor die Tür setzen, feuern, herausschmeißen, herauswerfen, hinausschmeißen, hinauswerfen, in die Wüste schicken, kippen, rausfeuern, rausschmeißen, rauswerfen, schassen, über die Klinge springen lassen, vor die Tür setzen; (salopp): abservieren, achtkantig hinauswerfen/hinausschmeißen/rausschmeißen; (verhüll.): freisetzen, freistellen, sich trennen; (österr. ugs.): den Weisel geben; (veraltend): ablohnen; (Seemannsspr.): abheuern, abmustern.

[entlassen]
[entlasse, entlässt, entläßt, entlasst, entlaßt, entließ, entließt, entließest, entließen, entlassest, entlasset, entließe, entließet, entlass, entlaß, entlassend, entlassener, entlassene, entlassenes, entlassenen, entlassenem, entlassenerer, entlassenere, entlasseneres, entlasseneren, entlassenerem, entlassenster, entlassenste, entlassenstes, entlassensten, entlassenstem]
entlassen  

ent|lạs|sen <st. V.; hat> [mhd. entlāʒen, ahd. intlāʒan = loslassen, lösen]:

1.jmdm. erlauben, etw. zu verlassen: einen Gefangenen [vorzeitig aus der Haft] e.; jmdn. aus dem Krankenhaus e.; jmdn. aus einer Verpflichtung e. (jmdn. von einer Verpflichtung entbinden).


2. jmdn. nicht weiter beschäftigen; jmdm. kündigen: jmdn. fristlos e.
entlassen  

[st.V.; hat] [mhd. , ahd. = loslassen, lösen]: 1. jmdm. erlauben, etw. zu verlassen: einen Gefangenen [vorzeitig aus der Haft] e.; jmdn. aus dem Krankenhaus e.; Ü jmdn. aus einer Verpflichtung e. (jmdn. von einer Verpflichtung entbinden). 2. jmdn. nicht weiter beschäftigen; jmdm. kündigen: jmdn. fristlos e.
entlassen  

entlassen, gefeuert, geschasst (umgangssprachlich), kündigen, rausgeschmissen (umgangssprachlich)
[gefeuert, geschasst, kündigen, rausgeschmissen]
entlassen  

adj.
<V.t. 174; hat> jmdn. ~ jmdm. erlauben, sich zu entfernen, jmdn. verabschieden; aus dem Dienst schicken, nicht mehr beschäftigen, jmds. Arbeitsverhältnis lösen; aus dem Gewahrsam, aus der Haft befreien(Gefangene); jmdn. fristlos ~; jmdn. aus dem Amt ~; Soldaten, Truppen aus dem Dienst, aus dem Heer ~; jmdn. aus dem Gefängnis ~; aus dem Krankenhaus (als geheilt) ~; aus der Schule ~ werden; er entläßt/ entlässt ihn mit einer bloßen Handbewegung; jmdn. wegen Veruntreuung ~; und damit war ich ~ konnte ich gehen;
[ent'las·sen]
[entlasse, entlässt, entläßt, entlassen, entlasst, entlaßt, entließ, entließt, entließest, entließen, entlassest, entlasset, entließe, entließet, entlass, entlaß, entlassend, entlassener, entlassene, entlassenes, entlassenen, entlassenem, entlassenerer, entlassenere, entlasseneres, entlasseneren, entlassenerem, entlassenster, entlassenste, entlassenstes, entlassensten, entlassenstem]