[ - Collapse All ]
entledigen  

ent|le|di|gen <sw. V.; hat> [mhd. entledigen = frei machen, zu ↑ ledig ] (geh.):

1. von jmdm., etw. befreien: sich eines Mitwissers, seiner Schulden e.


2.<e. + sich> ein Kleidungsstück ablegen: sich seines Fracks e.


3.<e. + sich> einer Verpflichtung nachkommen: sich eines Auftrags e.
entledigen  

a) entkleiden.

b) ablegen, abschütteln, abstreifen, sich befreien, sich frei machen, lösen, von sich tun; (ugs.): abtun, loskommen.

[entledigen, sich]
[sich entledigen, entledige, entledigst, entledigt, entledigte, entledigtest, entledigten, entledigtet, entledigest, entlediget, entledig, entledigend, entledigen sich]
entledigen  

ent|le|di|gen <sw. V.; hat> [mhd. entledigen = frei machen, zu ↑ ledig] (geh.):

1. von jmdm., etw. befreien: sich eines Mitwissers, seiner Schulden e.


2.<e. + sich> ein Kleidungsstück ablegen: sich seines Fracks e.


3.<e. + sich> einer Verpflichtung nachkommen: sich eines Auftrags e.
entledigen  

[sw.V.; hat] [mhd. entledigen = frei machen, zu ledig] (geh.): 1. von jmdm., etw. befreien: sich eines Mitwissers, seiner Schulden e. 2. [e.+ sich] ein Kleidungsstück ablegen: sich seines Fracks e. 3. [e.+ sich] einer Verpflichtung nachkommen: sich eines Auftrags e.
entledigen  

v.
<V.refl.; hat> sich jmds. od. einer Sache ~ sich von jmdm. od. einer Sache befreien; sich eines Auftrages ~ einen Auftrag ausführen; sich einer Bürde, Last ~; sich seines Mantels ~ seinen Mantel ausziehen, ablegen; sich eines Mitwissers ~ ihn ermorden; sich seiner Schulden ~ seine Sch. bezahlen; sich einer Aufgabe, eines Auftrages mit (großem) Geschick ~
[ent'le·di·gen]
[entledige, entledigst, entledigt, entledigen, entledigte, entledigtest, entledigten, entledigtet, entledigest, entlediget, entledig, entledigt, entledigend]