[ - Collapse All ]
entpersönlichen  

ent|per|sön|li|chen: das Persönliche, die Persönlichkeit bei etw. ausschalten
entpersönlichen  

ent|per|sön|li|chen <sw. V.; hat>: das Persönliche, die Persönlichkeit bei etw. ausschalten: durch Computer wird der Unterricht weitgehend entpersönlicht.
entpersönlichen  

ent|per|sön|li|chen (das Persönliche bei etwas ausschalten)
entpersönlichen  

ent|per|sön|li|chen <sw. V.; hat>: das Persönliche, die Persönlichkeit bei etw. ausschalten: durch Computer wird der Unterricht weitgehend entpersönlicht.
entpersönlichen  

[sw.V.; hat]: das Persönliche, die Persönlichkeit bei etw. ausschalten: durch Computer wird der Unterricht weitgehend entpersönlicht.
entpersönlichen  

n.
<V.t.; hat> der Persönlichkeit, der Persönlichkeitswerte berauben
[ent·per'sön·li·chen]
[entpersönlichens]