[ - Collapse All ]
entquellen  

ent|quẹl|len <st. V.; ist> (geh.): aus etw. quellen, quellend herausdringen: Tränen entquollen ihren Augen.
entquellen  

ent|quẹl|len (geh.)
entquellen  

ent|quẹl|len <st. V.; ist> (geh.): aus etw. quellen, quellend herausdringen: Tränen entquollen ihren Augen.
entquellen  

[st.V.; ist] (geh.): aus etw. quellen, quellend herausdringen: Tränen entquollen ihren Augen.
entquellen  

<V.i. 192; ist> herausquellen aus; Tränen entquollen ihren Augen; ein heißes Glücksgefühl entquoll ihrem Herzen
[ent'quel·len]