[ - Collapse All ]
entspannen  

ent|spạn|nen <sw. V.; hat> [mhd. entspannen = abspannen, losmachen]:

1.a)lockern, von einer [An]spannung befreien: den Körper, die Muskeln e.;

b)<e. + sich> von einer Anspannung frei werden, sich glätten: ihr Gesicht entspannte sich; seine Züge entspannten sich;

c)sich körperlich u. psychisch für kurze Zeit von der Belastung durch anstrengende u. angespannte Tätigkeit frei machen u. neue Kraft schöpfen: hier konnten wir ruhen und e.; <meist e. + sich:> du musst dich jetzt erst einmal e.;

d)(jmdn.) von einer körperlich-seelischen Belastung vorübergehend frei machen u. ihn neue Kraft schöpfen lassen: seine Gegenwart wirkte wohltuend entspannend;

e)von einer Spannung befreien: einen Bogen e.; dieses Spülmittel entspannt das Wasser (verringert die Oberflächenspannung des Wassers, sodass es leichter fließt u. besser benetzt).



2.a) weniger gefährlich gestalten, einer Sache die unangenehme Spannung nehmen: die Verhandlungen haben die politische Lage entspannt; ein entspanntes (gelöstes, von Spannungen freies) Verhältnis zu Kindern haben;

b)<e. + sich> die gefährliche, unangenehme Spannung verlieren, sich beruhigen: die Lage hat sich weitgehend entspannt.

entspannen  

ent|spạn|nen, sich entspannen
entspannen  


1. abspannen, auflockern, entkrampfen, locker machen, lockern, lösen.

2. abmildern, abschwächen, auflockern, deeskalieren, die Schärfe nehmen, die Spitze abbrechen/nehmen, entgiften, entkrampfen, entschärfen, glätten, lindern, lösen, mildern.

[entspannen]
[entspanne, entspannst, entspannt, entspannte, entspanntest, entspannten, entspanntet, entspannest, entspannet, entspann, entspannend]


1. a) sich auflockern, sich entkrampfen, sich glätten, sich lockern, sich lösen.

b) [sich] ausruhen, ausspannen, sich erholen, ruhig werden, zur Ruhe kommen; (geh.): Atem schöpfen, der Ruhe pflegen, Kraft schöpfen; (bildungsspr.): [sich] regenerieren; (ugs.): abhängen, abschalten, abschlaffen, die Seele baumeln lassen, relaxen; (südd., österr.): [sich] ausrasten; (veraltet): sich rekreieren; (Jugendspr.): [aus]chillen.

2. sich beruhigen, deeskalieren, sich entkrampfen, sich entschärfen, sich normalisieren, ruhig/ruhiger werden.

[entspannen, sich]
[sich entspannen, entspanne, entspannst, entspannt, entspannte, entspanntest, entspannten, entspanntet, entspannest, entspannet, entspann, entspannend, entspannen sich]
entspannen  

ent|spạn|nen <sw. V.; hat> [mhd. entspannen = abspannen, losmachen]:

1.
a)lockern, von einer [An]spannung befreien: den Körper, die Muskeln e.;

b)<e. + sich> von einer Anspannung frei werden, sich glätten: ihr Gesicht entspannte sich; seine Züge entspannten sich;

c)sich körperlich u. psychisch für kurze Zeit von der Belastung durch anstrengende u. angespannte Tätigkeit frei machen u. neue Kraft schöpfen: hier konnten wir ruhen und e.; <meist e. + sich:> du musst dich jetzt erst einmal e.;

d)(jmdn.) von einer körperlich-seelischen Belastung vorübergehend frei machen u. ihn neue Kraft schöpfen lassen: seine Gegenwart wirkte wohltuend entspannend;

e)von einer Spannung befreien: einen Bogen e.; dieses Spülmittel entspannt das Wasser (verringert die Oberflächenspannung des Wassers, sodass es leichter fließt u. besser benetzt).



2.
a) weniger gefährlich gestalten, einer Sache die unangenehme Spannung nehmen: die Verhandlungen haben die politische Lage entspannt; ein entspanntes (gelöstes, von Spannungen freies) Verhältnis zu Kindern haben;

b)<e. + sich> die gefährliche, unangenehme Spannung verlieren, sich beruhigen: die Lage hat sich weitgehend entspannt.

entspannen  

[sw.V.; hat] [mhd. entspannen = abspannen, losmachen]: 1. a) lockern, von einer [An]spannung befreien: den Körper, die Muskeln e.; b) [e.+ sich] von einer Anspannung frei werden, sich glätten: ihr Gesicht entspannte sich; seine Züge entspannten sich; c) sich körperlich u. seelisch für kurze Zeit von der Belastung durch anstrengende u. angespannte Tätigkeit frei machen u. neue Kraft schöpfen: hier konnten wir ruhen und e.; [meist e. + sich:] du musst dich jetzt erst einmal e.; d) jmdn. von einer körperlich-seelischen Belastung vorübergehend frei machen u. ihn neue Kraft schöpfen lassen: seine Gegenwart wirkte wohltuend entspannend; e) von einer Spannung befreien: einen Bogen e.; dieses Spülmittel entspannt das Wasser (verringert die Oberflächenspannung des Wassers, sodass es leichter fließt u. besser benetzt). 2. a) weniger gefährlich gestalten, einer Sache die unangenehme Spannung nehmen: die Verhandlungen haben die politische Lage entspannt; ein entspanntes (gelöstes, von Spannungen freies) Verhältnis zu Kindern haben; b) [e.+ sich] die gefährliche, unangenehme Spannung verlieren, sich beruhigen: die Lage hat sich weitgehend entspannt.
entspannen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> die Spannung vermindern (von etwas), lockern (Glied, Körper)
2 <V. refl.> sich ~ an Spannung verlieren; <fig.> sich ausruhen, sich zerstreuen; die Lage hat sich entspannt; sich im Urlaub einmal völlig ~;
[ent'span·nen]
[entspanne, entspannst, entspannt, entspannen, entspannte, entspanntest, entspannten, entspanntet, entspannest, entspannet, entspann, entspannt, entspannend]