[ - Collapse All ]
entzweigehen  

ent|zwei|ge|hen <unr. V.; ist>: in Stücke gehen, in einzelne Teile auseinanderfallen: die Uhr, meine Brille ist entzweigegangen.
entzweigehen  

ent|zwei|ge|hen
entzweigehen  

auseinanderbrechen, auseinanderfallen, in die Brüche gehen, in Stücke gehen, zerbrechen, zerschellen, zerspringen; (geh.): bersten; (ugs.): kaputtgehen, krachen.
[entzweigehen]
[gehe entzwei, gehst entzwei, geht entzwei, gehen entzwei, ging entzwei, gingst entzwei, gingen entzwei, gingt entzwei, gehest entzwei, gehet entzwei, ginge entzwei, gingest entzwei, ginget entzwei, geh entzwei, entzweigegangen, entzweigehend, entzweizugehen]
entzweigehen  

ent|zwei|ge|hen <unr. V.; ist>: in Stücke gehen, in einzelne Teile auseinanderfallen: die Uhr, meine Brille ist entzweigegangen.
entzweigehen  

[unr.V.; ist]: in Stücke gehen, in einzelne Teile auseinander fallen: die Uhr, meine Brille ist entzweigegangen.
entzweigehen  

v.
<V.i. 145; ist> in Stücke brechen, reißen, kaputtgehen
[ent'zwei|ge·hen]
[gehe entzwei, gehst entzwei, geht entzwei, gehen entzwei, ging entzwei, gingst entzwei, gingen entzwei, gingt entzwei, gehest entzwei, gehet entzwei, ginge entzwei, gingest entzwei, ginget entzwei, geh entzwei, entzweigegangen, entzweigehend, entzweizugehen]