[ - Collapse All ]
Epithese  

Epi|the|se die; -, -n <gr.; »das Darauflegen«>: Anfügung eines Lautes an ein Wort, meist aus Gründen der Sprecherleichterung (z. B. eines d in niemand; mittelhochd. nieman); vgl. Epenthese
Epithese  

Epi|the|se, die; -, -n [griech. epíthesis = Zusatz] (Sprachw.): meist zur Erleichterung der Aussprache erfolgende Anfügung eines Lauts an ein Wort (z. B. die Anfügung des »d« in »niemand«, mhd. nieman).
Epithese  

Epi|the|se, die; -, -n [griech. epíthesis = Zusatz] (Sprachw.): meist zur Erleichterung der Aussprache erfolgende Anfügung eines Lauts an ein Wort (z. B. die Anfügung des »d« in »niemand«, mhd. nieman).
Epithese  

n.
E·pi'the·se <f. 19; Sprachw.> Anfügen von etymologisch unbegründeten Lauten zur besseren Aussprache, z.B. dt. „Sekt“ aus frz. „(vin) sec“; → a. Epenthese [zu grch. epithetos „hinzugefügt, künstlich“]
[Epi'the·se,]
[Epithesen]