[ - Collapse All ]
Epoche  

1Epọ|che die; -, -n <gr.-mlat.; »das Anhalten (in der Zeit)«>:

1.großer geschichtlicher Zeitabschnitt, dessen Beginn [u. Ende] durch einen deutlichen, einschneidenden Wandel der Verhältnisse, durch eine Wende o. Ä. gekennzeichnet ist.


2.(Astron.) Zeitpunkt des Standortes eines Gestirns


2Epo|che die; - <gr.>:

1.das Ansichhalten, Zurückhalten des Urteils (bei den Skeptikern).


2.Abschaltung der Außenwelteinflüsse (bei dem Philosophen Husserl)
Epoche  

Epọ|che, die; -, -n [mlat. epocha < griech. epochḗ, eigtl.="das" Anhalten]: großer geschichtlicher Zeitabschnitt, dessen Beginn [u. Ende] durch einen deutlichen, einschneidenden Wandel der Verhältnisse, durch eine Wende o. Ä. gekennzeichnet ist: eine friedliche, längst vergangene E.; eine neue E. der Raumfahrt; der Geist einer E.; am Beginn einer neuen E. stehen;

*E. machen (durch eine besondere Leistung einen neuen Zeitabschnitt einleiten, eine Wende herbeiführen; Aufsehen erregen; LÜ von frz. faire époque): diese Erfindung wird E. machen; eine E. machende Entdeckung.
Epoche  

Epọ|che, die; -, -n (Zeitabschnitt); Epoche machen
Epoche  

Abschnitt, Ära, Periode, Phase, Zeit, Zeitabschnitt, Zeitalter, Zeitraum.
[Epoche]
[Epochen]
Epoche  

Epọ|che, die; -, -n [mlat. epocha < griech. epochḗ, eigtl.="das" Anhalten]: großer geschichtlicher Zeitabschnitt, dessen Beginn [u. Ende] durch einen deutlichen, einschneidenden Wandel der Verhältnisse, durch eine Wende o. Ä. gekennzeichnet ist: eine friedliche, längst vergangene E.; eine neue E. der Raumfahrt; der Geist einer E.; am Beginn einer neuen E. stehen;

*E. machen (durch eine besondere Leistung einen neuen Zeitabschnitt einleiten, eine Wende herbeiführen; Aufsehen erregen; LÜ von frz. faire époque): diese Erfindung wird E. machen; eine E. machende Entdeckung.
Epoche  

n.
E·po·che <[e'pɔxə] f. 19>
1 <zählb.> (bedeutsamer) Zeitabschnitt <a. Geol.>; histor. Wendepunkt; <Astron.> bestimmter Zeitpunkt, auf den irgendwelche Angaben bezogen werden, z.B. die Bahnelemente der Planeten, das Minimum im Lichtwechsel veränderlicher Sterne; ~ machen durch ein bedeutsames Ereignis eine neue Zeit einleiten;
2 <unz.; Philos.> Zurückhalten der Zustimmung od. des Urteils, Beifalls-, Urteilsenthaltung [<grch. Epoche „Innehalten, Haltepunkt in der Zeitrechnung, bedeutsamer Zeitpunkt“]
[Epo·che,]
[Epochen]