[ - Collapse All ]
erbötig  

er|bö|tig <Adj.> [zu ↑ erbieten ]: in den Verbindungen e. sein (bereit sein): sie war e., ein Treffen zu veranstalten; sich e. machen/erklären (seine Bereitschaft bekunden): sie machten/erklärten sich e., die Aufgabe zu übernehmen.
erbötig  

er|bö|tig (bereit); er ist erbötig, macht sich erbötig, diesen Dienst zu leisten
erbötig  

er|bö|tig <Adj.> [zu ↑ erbieten]: in den Verbindungen e. sein (bereit sein): sie war e., ein Treffen zu veranstalten; sich e. machen/erklären (seine Bereitschaft bekunden): sie machten/erklärten sich e., die Aufgabe zu übernehmen.
erbötig  

Adj. [zu erbieten]: in den Verbindungen e. sein (bereit sein): sie war e., ein Treffen zu veranstalten; sich e. machen/erklären (seine Bereitschaft bekunden): sie machten/erklärten sich e., die Aufgabe zu übernehmen.
erbötig  

adj.
<Adj.; veraltet> bereit; ~ sein, etwas zu tun sich erbieten; [zu frühnhd. erbott „Anerbieten“; bieten]
[er'bö·tig]
[erbötiger, erbötige, erbötiges, erbötigen, erbötigem]