[ - Collapse All ]
erblicken  

er|blị|cken <sw. V.; hat> [mhd. erblicken]:

1.(geh.) mit den Augen [plötzlich od. unvermutet] wahrnehmen, erfassen: die Berge am Horizont e.


2.jmdn., etw. als jmdn., etw. ansehen, betrachten; [zu] erkennen [glauben]: darin erblicke ich einen Fortschritt.
erblicken  

er|blị|cken
erblicken  


1. ausmachen, bemerken, entdecken, erkennen, erspähen, registrieren, sehen, sichten, wahrnehmen; (geh.): ansichtig werden, gewahren; (dichter.): erschauen.

2. ansehen als, auffassen, betrachten als, erachten, halten für, sehen in, vermuten, verstehen als, zu erkennen glauben.

[erblicken]
[erblicke, erblickst, erblickt, erblickte, erblicktest, erblickten, erblicktet, erblickest, erblicket, erblick, erblickend]
erblicken  

er|blị|cken <sw. V.; hat> [mhd. erblicken]:

1.(geh.) mit den Augen [plötzlich od. unvermutet] wahrnehmen, erfassen: die Berge am Horizont e.


2.jmdn., etw. als jmdn., etw. ansehen, betrachten; [zu] erkennen [glauben]: darin erblicke ich einen Fortschritt.
erblicken  

[sw.V.; hat] [mhd. erblicken]: 1. (geh.) mit den Augen [plötzlich od. unvermutet] wahrnehmen, erfassen: die Berge am Horizont e. 2. jmd., etw. als jmdn., etw. ansehen, betrachten; [zu] erkennen [glauben]: darin erblicke ich einen Fortschritt.
erblicken  

erblicken, sehen, wahrnehmen
[sehen, wahrnehmen]
erblicken  

v.
<-k·k-> er'bli·cken <V.t.; hat> mit den Augen wahrnehmen, entdecken; <fig.> erkennen; das Licht der Welt ~ geboren werden; in ihm erblicke ich meinen schärfsten Gegner; darin kann ich keinen Fehler, Schaden, Vorteil ~
[er'blicken]
[erblicke, erblickst, erblickt, erblicken, erblickte, erblicktest, erblickten, erblicktet, erblickest, erblicket, erblick, erblickt, erblickend]