[ - Collapse All ]
ereilen  

er|ei|len <sw. V.; hat> (geh.): (als etw. Unangenehmes) plötzlich u. überraschend erreichen, hart treffen: die Nachricht ereilte ihn bei der Abreise; der Tod hat sie ereilt (sie ist [plötzlich] gestorben).
ereilen  

er|ei|len (geh.); das Schicksal ereilte ihn
ereilen  

einholen, erfassen, [schnell/überraschend] bekommen, [schnell/überraschend] erreichen, treffen.
[ereilen]
[ereile, ereilst, ereilt, ereilte, ereiltest, ereilten, ereiltet, ereilest, ereilet, ereil, ereilend]
ereilen  

er|ei|len <sw. V.; hat> (geh.): (als etw. Unangenehmes) plötzlich u. überraschend erreichen, hart treffen: die Nachricht ereilte ihn bei der Abreise; der Tod hat sie ereilt (sie ist [plötzlich] gestorben).
ereilen  

[sw.V.; hat] (geh.): (als etw. Unangenehmes) plötzlich u. überraschend erreichen, hart treffen: die Nachricht ereilte ihn bei der Abreise; der Tod hat sie ereilt (sie ist [plötzlich] gestorben).
ereilen  

v.
<V.t.; hat> einholen, erreichen, überraschen; der Tod hat ihn ereilt
[er'ei·len]
[ereile, ereilst, ereilt, ereilen, ereilte, ereiltest, ereilten, ereiltet, ereilest, ereilet, ereil, ereilt, ereilend]